Overwatch 2

Entwicklerblog zu Overwatch 2: Updates für Gameplay, Karten und die Rangliste

Entwicklerblog zu Overwatch 2: Updates für Gameplay, Karten und die Rangliste

Seit der Veröffentlichung von Overwatch 2 konnten wir Millionen neuer und zurückkehrender Helden im Spiel willkommen heißen. Bei den meisten unserer bisherigen Updates standen Spielserver und Stabilität im Mittelpunkt, aber uns ist klar, dass Spieler wissen wollen, woran wir gerade arbeiten, wenn es um Gameplay und andere Themen geht. Sojourn, Junker Queen und Kiriko sind voll eingeschlagen und haben mit Feuerkraft und scharfen Klingen viele Siege auf dem Schlachtfeld errungen. Heute möchten wir auf unsere erste Woche in diesem brandneuen Kapitel von Overwatch zurückblicken und euch unsere aktuellen Einschätzungen zu Heldenbalance und Gameplay verraten.

Heldenbalance

Manche Helden zeigen bessere Leistungen als andere und natürlich gibt es auch auf den verschiedenen Spielniveaus Unterschiede, aber kein Held ist deutlich stärker oder schwächer, als wir vorgesehen hatten. Jeder Held im Kader hat eine Siegesrate von 45 bis 55 %, also wollen wir nicht sofort Balanceänderungen vornehmen. Die Ausnahme bildet eine gezielte Anpassung an Zarya in „Totales Chaos“, die mit unserem nächsten großen Patch am 25. Oktober erscheinen soll. Stattdessen will unser Team eine Reihe von Balanceänderungen für Saison 2 vornehmen, die unserem Design-Ziel folgen: Das Spiel soll sich insgesamt ausgeglichen und fair anfühlen und jede Saison soll eine eigene starke Identität haben. Wir werden weiterhin die Leistungen von Helden im Auge behalten und uns euer Feedback zu Herzen nehmen, bevor wir uns auf bestimmte Balanceänderungen für Saison 2 festlegen. Bis dahin wollen wir euch mehr darüber erzählen, was uns bisher aufgefallen ist.

Tanks kämpfen an vorderster Front

Seit dem Übergang zum 5v5-Format konzentrieren sich viele Spieler stärker auf die Tank-Rolle, weil in den Spielmodi mit Rollenwahl der einzige Tank des Teams jetzt viel wichtiger ist. Besonders viel wird gerade über D.Va diskutiert. Mit den Stärkungen für ihre Defensivmatrix und die Mikroraketen nach der letzten Beta kann sie sich jetzt länger als vor der Veröffentlichung von Overwatch 2 im Kampf behaupten. Viele Spieler behaupten zwar, sie wäre einer der besten Tanks im Spiel, aber tatsächlich liegen gerade Reinhardt, Sigma und Zarya mit einer durchschnittlichen ungespiegelten Siegesrate von 53 % in Führung. Da Zarya die Ziele für ihre beiden Partikelbarrieren jetzt frei wählen kann, baut sie oft sehr schnell viel Energie auf. Das behalten wir für mögliche Änderungen in der nächsten Saison genau im Blick.

Junker Queen hat die letzte Beta sehr dominiert. Deshalb haben wir Änderungen an ihrem Befehlsruf vorgenommen, damit die „Death Ball“-Teamzusammenstellungen, die wir auf den höchsten Spielniveaus und auch im Overwatch League Summer Showdown gesehen haben, nicht mehr so dominant sind. Wir werden ihre Leistungen in den kommenden Wochen genau beobachten und sicherstellen, dass sie als Tank weiterhin effizient und spannend zu spielen ist.

Das Team sieht sich auch Doomfists Leistungen und Beliebtheit im Vergleich zu anderen Tanks an. Im Hinblick auf Saison 2 ergibt es Sinn, sein allgemeines Potenzial als Tank einzuschätzen und möglicherweise Verbesserungen an Faustschild und Meteorschlag vorzunehmen.

Die Konkurrenz sieht keinen Stich

In der Schadensrolle haben wir auf allen Rängen die verschiedensten Heldenkombinationen gesehen, aber einige Helden sind besonders beliebt. Bei der Veröffentlichung von Overwatch 2 waren Genji und Sojourn am beliebtesten, aber mittlerweile sind alle Schadenshelden ähnlich begehrt. Genji hat mit einer dominanten Siegesrate begonnen, und obwohl sie sich seit der Veröffentlichung etwas verringert hat (aktuell liegt sie bei 52 %), möchten wir sicherstellen, dass er das Spiel nicht völlig dominiert. Wir werden Genji die Saison über genau im Auge behalten und sicherstellen, dass die Konkurrenz seiner Klinge nicht völlig ausgeliefert ist. Möglicherweise werden wir in Saison 2 Anpassungen vornehmen. Eine Möglichkeit wäre eine Änderung an der passiven Fähigkeit der Schadensrolle, von der Helden wie Genji besonders profitiert haben.

Sombra hackt sich auch in vielen Spielen durch die Backlines ihrer Gegner. Wir haben ihr Schadenspotenzial angepasst, sodass es gegen von ihr gehackte Ziele optimal ist. Gleichzeitig wollen wir aber ihren Zielen genug Zeit geben, sich gegen sie zu wehren. Also möchten wir anpassen, wie lange ihre Gegner keine Fähigkeiten verwenden können, wenn wir uns Saison 2 nähern. Außerdem haben wir Feedback erhalten, laut dem sich Tanks hilflos fühlen, wenn Sombra sich mit ihren Hacks auf sie konzentriert. Auch darum wollen wir uns in der nächsten Saison kümmern.

Symmetra und Torbjörn sind zwei weitere Schadenshelden, die unsere Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben. Im Verlauf der ersten Woche haben sich ihre Siegesraten stetig erhöht und auf einigen Rängen weisen sie mittlerweile sogar die höchsten Siegesraten auf. Beide Helden können Genji effizient kontern. Vielleicht liegt also ihr Erfolg in seiner Beliebtheit begründet. Wenn wir uns mögliche Änderungen für sie überlegen, müssen wir die Auswirkungen auf den Rest unseres Heldenkaders beachten. Falls wir beispielsweise Genji schwächen und er dadurch seltener gespielt wird, werden möglicherweise indirekt diese beiden Helden geschwächt und müssen nicht angepasst werden.

Schlau wie eine Füchsin

Kiriko wurde von der Community begeistert aufgenommen: Nach ihrer Veröffentlichung wurde sie anfangs in mehr als 75 % der Matches gespielt und zählte sofort zu den Lieblingen vieler Spieler. Mittlerweile ist sie ähnlich beliebt wie andere Unterstützungshelden und ihre Siegesrate hat sich von 48 % auf 52 % erhöht, nachdem Spieler sich im Verlauf der letzten Woche mit ihren Fähigkeiten und ihrem Spielstil vertraut machen konnten. Im Vergleich zu den restlichen Unterstützern ist ihre Heilung durchschnittlich und ihr Schaden ist mit dem von Ana vergleichbar, was im Vergleich zu Helden wie Lúcio, Moira und Brigitte relativ niedrig ist. Dank Ashiko und Schneller Schritt ist Kiriko nur schwer zu fassen und kann in Teamkämpfen länger überleben. Sie ist im Moment sogar die widerstandsfähigste Unterstützerin im Spiel. Wir werden ihre Leistungen in den kommenden Wochen vor den Playoffs der Overwatch League im nächsten Monat genau beobachten.

Missionen auf der ganzen Welt

Wir möchten, dass sich die neuen und zurückkehrenden Karten an Schauplätzen auf der ganzen Welt in jeder Saison von Overwatch 2 für neue und erfahrene Spieler abwechslungsreich und aufregend anfühlen. Damit wir dieses Ziel erfüllen und unserem Team die Gelegenheit geben können, gegebenenfalls Anpassungen an unseren Karten vorzunehmen, haben wir einen Kartenpool mit brandneuen Schauplätzen und vielen bekannten Karten eingeführt. In Saison 1 sind in der Schnellsuche und in Ranglistenmatches diese Karten verfügbar:

  • Kontrolle
    • Ilios – Beleuchtung: Abend
    • Lijiang Tower – Beleuchtung: Morgengrauen
    • Oasis – Beleuchtung: Nacht
    • Nepal – Beleuchtung: Morgen
    • Busan – Beleuchtung: Nacht
  • Eskorte
    • Circuit Royal – Beleuchtung: Nacht
    • Dorado – Beleuchtung: Abend
    • Route 66 – Beleuchtung: Nacht
    • Gibraltar – Beleuchtung: Morgen
    • Junkertown – Beleuchtung: Morgen
  • Hybrid
    • Midtown – Beleuchtung: Morgen
    • King's Row – Beleuchtung: Abend
    • Eichenwalde – Beleuchtung: Abend
    • Hollywood – Beleuchtung: Morgen
    • Paraíso – Beleuchtung: Morgen
  • Schub
    • New Queen Street – Beleuchtung: Morgen
    • Colosseo – Beleuchtung: Abend
    • Esperança – Beleuchtung: Morgen

In jeder darauffolgenden Saison werden wir einige Karten aus dem Kartenpool entfernen und andere zurückbringen, die sich davor nicht in der Rotation befunden haben. Wenn wir in Zukunft Karten durchwechseln, werden wir nach Möglichkeiten suchen, sie zu verbessern und anzupassen. Wenn zum Beispiel in Saison 2 Rialto zurückkehrt, werden Spielern einige Orte auf der Karte auffallen, an denen sie zusätzliche Deckung haben. Dadurch sollte sich die Karte im 5v5-Format mit weniger Barrieren besser spielen. Falls ihr Karten spielen wollt, die sich im Moment nicht in der Kartenrotation befinden, findet ihr diese in benutzerdefinierten Spielen oder gelegentlich in Arcade-Modi.

Das Erklimmen der Rangliste

Unser Team möchte sich dafür entschuldigen, dass viele Spieler in der ersten Woche von Overwatch 2 zu niedrig eingestuft wurden. Wir haben einen Fehler entdeckt, der sich auf alle Spielniveaus ausgewirkt hat, und durch den viele Spieler in Bronze 5 platziert wurden, obwohl sie viel höher eingestuft werden sollten. Unser aktueller Patch enthält eine Fehlerbehebung, durch die ihr schnell euren wahren Rang erreichen könnt. Das wird euch auffallen, wenn ihr das nächste Mal ein Rangupdate erhaltet. Wenn ihr weiterspielt, erhaltet ihr einen Boost, damit ihr so schnell wie möglich eure richtigen Ränge erreicht. Spieler, die noch nicht in der Rangliste platziert sind, werden nicht auf diesen Fehler stoßen, nachdem die Fehlerbehebung implementiert wurde.

Außerdem werden wir uns euer Feedback dazu zu Herzen nehmen, wie wir euren Spielniveaurang und eure Division präsentieren und wie ihr das im Spiel feiern könnt. Wir können zwar jetzt noch nichts Genaueres verraten, aber ihr könnt euch auf viele weitere Verbesserungen für die Rangliste freuen und wir werden weiterhin euer Feedback beachten.

Vielen Dank für Woche 1 – wir freuen uns auf viele weitere!

Zu guter Letzt möchten wir sicherstellen, dass alle Spieler in allen Matches faire Partien geboten bekommen. In einem zukünftigen Patch beheben wir einen Fehler, der im Spiel zu einem sogenannten Gummibandeffekt führen könnte. Außerdem wollen wir sichergehen, dass die Treffererfassung für abgefeuerte Schüsse auf das Pixel genau funktioniert. Wir haben Meldungen von Spielern über die Treffererfassung untersucht. Viele Berichte hängen mit der Funktionsweise unseres Replay-Tools zusammen, das die Zielrichtung von Spielern nicht exakt wiedergibt.

Außerdem gibt es einige Missverständnisse mit der Funktionsweise unserer Controller-Einstellungen auf PC, die sich nicht auf Mauseingaben auswirken. Beispielsweise hat die Zielfindungsdynamik mit dem Gamepad keine Auswirkung auf die Latenz oder Präzision von Mauseingaben. Durch eine Meldung haben wir aber einen Fehler entdeckt, der sich in bestimmten Situationen auf die Ausrichtung von Hitboxen unserer gerenderten Objekte von Junker Queen ausgewirkt hat. Wir sind gerade damit beschäftigt, diesen Fehler zu beheben.

Uns ist auch bewusst, dass einige PC-Spieler Bedenken zur Reaktionszeit von Eingaben haben. Wir empfehlen euch, diese Änderungen auszuprobieren, um die Reaktionsgeschwindigkeit des Spiels auf eure Eingaben zu verbessern:

  • Stellt sicher, dass die Auflösung des Spiels der tatsächlichen Auflösung eures Bildschirms entspricht.
  • Legt die maximale Framerate des Spiels auf einen Wert fest, die der maximalen Framerate eures Bildschirms entspricht.
  • Falls ihr eine Nvidia-Grafikkarte verwendet, solltet ihr NVIDIA Reflex + Boost aktivieren. Für andere Grafikkarten solltet ihr „Buffering verringern“ einschalten.
  • Und zu guter Letzt könnt ihr in den Gameplay-Optionen „Erhöhte Abtastrate aktivieren“ einschalten und so erhöhen, wie häufig die Position eurer Maus im Spiel abgetastet wird.

Danke an alle Spieler, die Teil der ersten Woche von Overwatch 2 waren. Diese Zeit war sowohl für die Community als auch für unser Team unheimlich spannend, aber mit ihr stellten sich auch viele Herausforderungen, die wir so schnell wie möglich bewältigen wollen. Wir werden weiterhin auf euer Feedback hören, um Overwatch 2 immer weiter zu optimieren, und wir freuen uns, euch in den kommenden Wochen bis Saison 2 mehr verraten zu können. Bis dahin hoffen wir, dass ihr alle einen Riesenspaß im Spiel habt. Bis bald!

Nächster Beitrag

  1. Hotfixes: 2. Februar 2023
    World of Warcraft
    3 Std.

    Hotfixes: 2. Februar 2023

    Hier findet ihr eine Liste von Hotfixes, die verschiedene Probleme im Zusammenhang mit World of Warcraft: Dragonflight, Burning Crusade Classic, und WoW Classic beheben.

Empfohlene Artikel