Overwatch

Eine monströse Mischung: ein Blick hinter die Kulissen der neuesten Halloween-Horror-Skins

Eine monströse Mischung: ein Blick hinter die Kulissen der neuesten Halloween-Horror-Skins

Das schaurigste Event des Jahres hat erneut in Overwatch Einzug gehalten und bringt eine ganze Menge neuer Skins mit sich, um garantiert jedes Schlachtfeld in einen Friedhof voller Gruselgestalten zu verwandeln. Zu den besonderen Überraschungen, die ihr in euren Lootboxen finden könnt, gehören dieses Halloween ein markerschütterndes Vampirfledermaus-Outfit für Echo, eine düstere neue Aufmachung für Bastion und die tödliche Vampirjägerin Brigitte.

Zur Feier dieses schauderhaften Anlasses haben wir mit den Concept Artists Daryl Tan und Morten Skaalvik darüber gesprochen, wie sie drei der neuesten legendären Skins entworfen haben.


Halloween-Horror ist für das Overwatch-Team eine willkommene Gelegenheit, sich ganz den gruseligsten künstlerischen Eingebungen zu widmen. Von Slasher-Filmen aus den 80ern bis hin zu menschenfressenden Fuchsmädchen – für jedes Event erweckt ein Team talentierter Künstler kreative und kulturübergreifende Ideen zum Leben. Und das diesjährige Ensemble? Es ist eines der bislang beeindruckendsten und wartet mit einzigartigen Neuheiten auf – zum Beispiel Robotern, die zu letzten Ruhestätten umfunktioniert wurden.

Bastions neuester Look lässt ihn mit Särgen, Sarkophagen und anderen Friedhofsmotiven aufs Schlachtfeld marschieren und verwandelt den allseits beliebten, charmanten Omnic in eine kreative Horrorgestalt. „Ich liebe Halloween und ich liebe Overwatch“, erklärt Daryl Tan, der Concept Artist hinter dem Skin Sarg für Bastion. „Beliebte Helden in Halloween-Skins zu stecken ist genau mein Ding.“

Trotz aller Vorfreude, für den diesjährigen Halloween-Horror eigene Skin-Ideen beitragen zu können, hatte Tan anfangs doch Schwierigkeiten beim Entwurf von Sarg für Bastion. „Thematisch war ich allein durch das Stichwort ‚Sarg‘ gebunden“, erklärt Tan. „Ich musste mir also so viele Arten wie möglich ausdenken, ihn mit einem Haufen verschieden geformter Särge einzudecken.“

Um Bastion ein schaurig-schönes neues Aussehen zu geben, hat Tan typische Friedhofselemente mit anderen, subtileren Details verwoben: So sitzt die Laterne eines Grabwächters auf einem auslaufenden Sarkophag, der mit Ketten verschlossen wurde, um seinen untoten Bewohner an der Flucht zu hindern. Die polierten Zahnräder und Metallplatten eines Omnic mussten gepolsterten Sargverkleidungen, Holz und Steinverzierungen weichen, die an die Fassade eines Mausoleums erinnern. An Bastions Unterarm ist sogar eine Skeletthand befestigt, die aus einem Sarg ragt. Und Tans Lieblingsdetail? Die Art, wie sich Bastions Maschinenpistole in einen kleinen offenen Sarg verwandelt hat – mit einem Grabstein als Fadenkreuz. „Als ich diesen Entwurf skizziert habe, habe ich da gesessen und vor mich hin gekichert“, berichtet Tan.

Sarg für Bastion ist jedoch nicht Tans einziger Beitrag zur diesjährigen Kollektion. Er war auch an der Gestaltung von Vampirfledermaus für Echo beteiligt – eine gespenstische Abkehr von ihrem schnittigen, hochmodernen Basismodell. „Der Entwurf des Skins für Echo hat total viel Spaß gemacht; die Vorstellung von ihr als Roboter-Vampir hat mich einfach angesprochen“, erklärt Tan.

Echos neuer Look besticht durch klare, gotische Formen, die perfekt zur unheilvollen Fassade eines jeden Vampirschlosses passen würden. Abgerundet wird der Skin durch einige futuristische Elemente, die sie in eine äußerst gefährliche Jägerin verwandeln. Als das grundlegende Design feststand, hat sich Tan noch ein wenig dem „Gruselspaß“ gewidmet. Um dem Design den finalen, schaurigen Kick zu geben, hat er ein paar makabre Akzente gesetzt. So winden sich Schläuche um Echos Körper und versorgen ihr System mit lebenswichtigen Flüssigkeiten. Klauenhände umklammern in ihrem Nacken ein mit Blut gefülltes Gefäß. Mit einem Satz Fledermausohren ist sie perfekt ausgestattet, um sich dieses Halloween mit Echolot auf dem Schlachtfeld zurechtzufinden.

Neben Vampirfledermaus für Echo gesellt sich auch Brigitte als Vampirjägerin an die Front. Ihr Jagdgewand wurde von Concept Artist Morten Skaalvik entworfen, der nur zu gerne ein Halloween-Kostüm für seine skandinavische Nachbarin entworfen hat. „Die Arbeit an diesem Skin hat sehr viel Spaß gemacht, es war echte Teamarbeit“, so Skaalvik. „Ich habe die ursprüngliche Skizze angefertigt und Armando, einer unserer externen Künstler, war für das finale Design zuständig. Dann hat [Concept Artist] Ben Karr das Ganze mit dem Entwurf ihrer Waffen vervollständigt.“

Das Team hat verschiedene Ideen durchgespielt, bevor es sich schließlich auf das Vampirthema festlegen konnte, erinnert sich Skaalvik. Die ursprünglichen Konzeptzeichnungen, die sie sowohl als Killer als auch als Dämonin darstellten, wollten nicht so recht zu Brigittes beherzter Persönlichkeit passen. „Wir haben uns schließlich für die Vampirjägerin entschieden, da sie dort nicht selbst ein Monster sein musste, sondern die anderen vor den Monstern beschützen konnte“, meint Skaalvik. So wird das Konzept ihrer ritterlichen Natur und auch ihrem Spielstil gerecht.

Für Brigittes Outfit und die anderen Elemente gab es zahlreiche Inspirationsquellen. Der Mantel (natürlich mit vielen Riemen und Schnallen) und ein Paar kampftaugliche Stiefel gehören zwar zur Grundausstattung eines jeden Vampirjägers, aber Brigitte brauchte noch etwas, um sie von anderen Jägern zu unterscheiden. Die zusätzlichen Accessoires wie Schulterstücke, ein mit einem Totenkopf verzierter Rückenteil und einige grausig grüne Farbtupfer bewahren ihre Silhouette im Spiel und verleihen ihrem Outfit gleichzeitig ein grimmiges Aussehen. „Bei vielen Entwürfen der Muster und Oberflächen haben wir uns von gotischen Möbeln und Architektur beeinflussen lassen“, erzählt Skaalvik. „Dunkles Holz und verschnörkelte Muster haben für mich einfach etwas Gespenstisches an sich.“

Mit ihrem neuen Gothic-Look ist Brigitte jetzt bereit, Blutsaugerherzen zu brechen und sich ihren Halloween-Heldenkollegen im Kampf anzuschließen.


Es wird wieder schauderhaft – der Halloween-Horror von Overwatch kehrt zurück! Bis zum 2. November könnt ihr wöchentliche Belohnungen erbeuten, euch schauderhafte neue Extras verdienen und Adlersbrunn vor dem teuflischen Dr. Junkenstein verteidigen. Verdient euch etwas Süßes, wenn eure Gegner euch Saures geben, denn jede Woche gibt es mehr Beute zu holen.

Nächster Beitrag

  1. Patchnotes zu 22.0
    Hearthstone
    20 Std.

    Patchnotes zu 22.0

    Dieser Patch bereitet das Gasthaus für Gespalten im Alteractal vor und enthält Updates für die Modi Söldner, Schlachtfeld und Duelle sowie die Arena.

Empfohlene Artikel