Call of Duty®: Vanguard

Der Mehrspielermodus von Call of Duty: Vanguard – Alles, was ihr wissen müsst

Der Mehrspielermodus von Call of Duty: Vanguard – Alles, was ihr wissen müsst

Die Geburtsstunde der Spezialeinheiten – Unvergleichliche Vielfalt zur Veröffentlichung

Grenzenlose Spielweisen. Taktische Gefechte. Die Anblicke, die Soundkulisse und das Gefühl des Krieges auf modernster Technologie. Ein internationales Operator-Team. Sowie eine brandneue Karte und ein neues Anti-Cheat-System für den PC im Verlauf des Jahres – Das alles wird in die neue Ära von Call of Duty®: Warzone™ integriert.

Wie bei der detaillierten Enthüllung des Mehrspielermodus vom Entwicklerteam bei Sledgehammer Games beschrieben, schlüpft ihr in Call of Duty: Vanguard in die Rollen internationaler Operator-Einheiten und stürzt euch in brutale Schlachten in derselben Spielengine, die auch schon 2019 Call of Duty®: Modern Warfare® betrieben hat.

Zusammen mit Updates der Hauptentwickler der Call of Duty-Reihe auf PC, Beenox, und der Hauptentwickler von Warzone, Raven Software, hat euch die Enthüllung einen ersten Eindruck vom Mehrspielermodus von Vanguard geboten: ein tief verwobenes Ökosystem mit Hintergründen zum Ursprung der Spezialeinheiten.

Im Livestream gab es auch Details zur Beta von Call of Duty: Vanguard, in der ihr die Möglichkeit erhaltet, den Mehrspielermodus des Spiels vor der eigentlichen Veröffentlichung am 5. November auszuprobieren.

Hier erhaltet ihr alle Informationen zur Beta und den neuen Inhalten des Mehrspielermodus von Vanguard.

Weitere Informationen zur neuen Karte für Warzone und zum Anti-Cheat-System erhaltet ihr im anderen Blogeintrag, der am Ende dieser Seite aufgeführt wird.

Informationen zur Beta und Anleitungen zum Download

Es werden zwei Beta-Wochenenden für Vanguard stattfinden. Das erste findet exklusiv für Playstation-Besitzer statt.* Für beide Beta-Wochenenden wird ein Internetzugang benötigt.**

Wochenende 2: Plattformübergreifende Beta

Das zweite Beta-Wochenende zu Vanguard findet vom 16. September 19:00 Uhr MESZ bis zum 18. September 19:00 Uhr MESZ statt und ist für alle Spieler offen. Außerdem könnt ihr euch für den Frühzugang registrieren.

Durch den digitalen Vorverkauf werdet ihr automatisch für den Frühzugang registriert.** Codes für den Frühzugang aus besonderen Promoaktionen können auf callofduty.com/betaredeem eingelöst werden, wenn ihr euch mit einem Activision-Account einloggt.

In diesem Beta-Wochenende könnt ihr folgende Mehrspielerinhalte ausprobieren:

  • Brandneue Karten für Vanguard: Hotel Royal, Red Star und Gavutu. Weitere Inhalte folgen.
  • Klassische Spielmodi: Team-Deathmatch, Herrschaft und Abschuss bestätigt sowie ein neuer Modus: Patrouille. Weitere Inhalte folgen.
  • Zugriff auf den neuen Modus Champion Hill.

Teilnehmer der Beta, die es auf Stufe 20 schaffen, erhalten einen Waffenbauplan für Call of Duty: Vanguard und Warzone (verfügbar in Vanguard nach der Veröffentlichung am 5. November und in Warzone sobald die neue Karte im Verlauf des Jahres veröffentlicht wird). Außerdem erhalten Spieler von Call of Duty®: Mobile kurz nach Ende der Beta den Operator Arthur Kingsley.

Weitere Informationen zu den Belohnungen und einen tiefen Einblick in die genauen Inhalte der Beta erhaltet ihr später diese Woche im Call of Duty-Blogeintrag.

Klickt hier, um weitere Informationen zum Vorverkauf von Vanguard zu erhalten

Alles, was ihr wissen müsst – Grenzenlose Spielweisen

16 Karten für traditionelle Spielmodi, vier Karten für 2v2-Feuergefechte und ein Champion Hill-Erlebnis – das alles können Spieler zur Veröffentlichung von Vanguard im Mehrspielermodus erwarten. Diese Karten präsentieren euch eine Vielzahl internationaler Schauplätze für eine Fülle an verschiedenen Spielmodi.

Weitere Spielmodi

Neben Champion Hill, einem blitzschnellen und packenden Turnier für Solo, Duo und Trios, enthält Vanguard einen weiteren neuen Spielmodus: Patrouille. Dieser Spielmodus, der seine Inspiration aus Stellung bezieht, enthält eine sich ständig bewegende Punktezone, in der sich Operators aufhalten müssen, um Punkte für ihr Team zu verdienen.

Zusätzlich zu diesen neuen Modi erhaltet ihr auch Zugriff auf das klassische Spielangebot von Call of Duty. Team-Deathmatch, Abschuss bestätigt, Herrschaft und Suchen & Zerstören sind nur einige der Modi, die in Vanguard ihre Rückkehr feiern werden. Im Beta-Wochenende werdet ihr genau diese Spielmodi sowie Patrouille spielen können.

Combat Pacing: mehr Spielweisen

Obwohl euch diese Modi bereits bekannt sein sollten, bietet euch das neue Combat Pacing-System eine neue dynamische Spielauswahl. In der Warteschlange beim Mehrspielermodus erhaltet ihr folgende Combat Pacing-Optionen:

  • Tactical: Das sind die Lobbys, die den Veteranen unter euch bereits bestens bekannt sein sollten. Hier erhaltet ihr das klassische Call of Duty-Erlebnis. Tactical Combat Pacing besteht immer nur aus 6v6-Spielmodi.
  • Assault: Diese Option bietet euch ein balanciertes Spielerlebnis mit genug Raum zum Atmen und ausreichend Ziele zum Erledigen. Assault befindet sich in der Spielgeschwindigkeit zwischen Tactical und Blitz. Im ersten Beta-Wochenende variiert die Anzahl an Spielern zwischen 20 und 28.
  • Blitz: In diesen actionreichen Lobbys schaltet das Spielgeschehen einen Gang höher. Bereitet euch bei der Auswahl von Blitz auf eine Vielzahl an Gefechten vor. Die Anzahl der Spieler variiert wahrscheinlich zwischen 28 und 48 Spielern.

Diejenigen unter euch, die einfach nur irgendeinem Spiel beitreten möchten, können auch die Combat Pacing-Einstellung „Alle“ auswählen, um in unterschiedlichen Matches – wie beim Wechseln zwischen Spielmodi im Schnellen Spiel – die verschiedenen Combat Pacing-Optionen auszuprobieren.

Mehr Möglichkeiten, Squads zusammenzustellen: Clans und Gruppenbelohnungen

Unabhängig der Karten, der von euch gespielten Modi oder der Lobbygröße könnt ihr euch mit dem neuen Clan-System auf weitere Innovationen gefasst machen, wenn ihr mit eurem Squad unterwegs seid. Das Clan-System enthält Elemente des Regimentssystems aus Modern Warfare (2019), das wieder in das Spiel integriert wird und in „Groups“ umbenannt wird. Das neue Clan-System enthält ein angepasstes Fortschrittssystem, Embleme und sogar Battle Pass-Belohnungen für eure gesamte Gruppe, sodass ihr mit eurer Gruppe neben dem Gewinnen von Matches weitere Ziele verfolgen könnt.

Auch sehr wichtig: Vanguard unterstützt generationenübergreifendes und plattformübergreifendes Spielen – kein Soldat wird zurückgelassen, vor allem nicht mit dem neuen Clan-System!

Alles, was ihr wissen müsst – Taktisches Gameplay

Neben all diesen neuen Karten, Spielmodi, Combat Pacing und dem neuen Clan-System, was erwartet euch, wenn ihr euch mit eurem Squad zusammenschließt und einem Match beitretet?

Im Mehrspielermodus steht taktisches Gameplay im Vordergrund, das keine Unachtsamkeit zulässt. Dabei bietet Sledgehammer Games Spielern eine Fülle an Anpassungsmöglichkeiten sowie eine reaktive Umgebung für neue und verbesserte Bewegungsmöglichkeiten.

Klassenerstellung und Waffenschmied

Bei der Auswahl der Ausrüstung für den Mehrspielermodus steht Spielern der Waffenschmied in der Klassenerstellung zur Verfügung. Das weiterentwickelte System Waffenschmied, dessen Basis zuerst in Modern Warfare (2019) erschienen ist, enthält mittlerweile bis zu 10 Aufsatzplätze für bestimmte Waffen und bietet euch damit abertausende neue Möglichkeiten, euch auf jede Kampfsituation und jeden Spielstil vorzubereiten.

Beispielsweise können Schrotflinten mit dem „Buck Slug“-Aufsatz ausgestattet werden, der es euch ermöglicht, Schrot für kurze Distanzen und Flintenlaufgeschosse für lange Distanzen zu verwenden. Diese Kombination ist nur eine Möglichkeit dafür, wie sich die Munition eurer Waffe verändern kann – andere Aufsätze können unter anderem das Kaliber der Waffe erhöhen oder senken, um ihre Durchschlagskraft, die Feuerrate und mehr anzupassen.

Nahkampffanatiker werden sich über die Rückkehr des Einsatzschilds sowie zwei Nahkampfoptionen freuen: ein Standardmesser zur Veröffentlichung und einen Bajonettangriff für Waffen, die Klingen am Unterlauf befestigen können. Zum Ausgleich könnt ihr euch mit Akimbo in Kämpfen auf kurze Distanz mit aussagekräftigen aber unpräzisen Beidhandwaffen gegen die Nahkampfspezialisten zur Wehr setzen.

Reaktive Umgebung, Aufstellen und Verschieben, Blindfire

Habt ihr erstmal eine Waffe gewählt, wird es Zeit, auf den Karten eure Gegner niederzumetzeln. Taktische Zerstörung war die Antriebskraft hinter den Innovationen, die das Entwicklerteam bei Sledgehammer Games an der Spielengine vorgenommen hat, um es Spielern zu ermöglichen, sich durch bestimmte Wände zu sprengen, Türen oder Fenster aufzubrechen, Kacheln, Szenerie, ganze Strukturen und andere Objekte zu zerstören und lästigen Campern die Deckung zu nehmen.

Hinter robuster Deckung habt ihr neben normalem Hüftfeuer oder ZV zwei Optionen zurückzuschlagen: die erste ist das Aufstellen einer Waffe, was ihr bereits aus vorherigen Spielen kennt, mit einer neuen Funktion, die es euch erlaubt, die aufgestellte Waffe entlang der vertikalen und horizontalen Ebene zu verschieben. Die andere Option ist Blindfire, mit der ihr für bessere Deckung zum Schutz vor Sperrfeuer etwas Präzision einbüßen müsst.

Diese Option kann euch jedoch nicht in allen Situationen aushelfen. Außerdem gibt es bestimmte Extras, um die Effekte dieses Manövers auszugleichen.

Extras und Proficiencies

Da wir gerade bei Extras sind: sowohl Extras von Operators und Waffen kehren zurück – jetzt unter dem Namen Proficiencies. Einige dieser Anpassungen beeinflussen jetzt auch die Bewegung und Feuertechniken. Beispielsweise sorgt das Extra Leichtgewicht für erhöhte Bewegungsgeschwindigkeit, selbst mit Tactical Sprinting, während das Waffenextra Gung-Ho dem Operator ermöglicht, eine Waffe beim Sprinten einzusetzen, die mit dem Extra ausgerüstet ist.

Und dann gibt es auch noch die Feldaufrüstung – ja, Totenstille kehrt zurück und die aktive Dauer wird durch Kills verlängert.

Alles, was ihr wissen müsst – Anblick, Soundkulisse und das Gefühl des Krieges

Obwohl es schwer sein wird, das Art Design in hitzigen Gefechten zu bewundern, in denen die Umgebung auseinandergerissen wird, wird euch Vanguard aus einem zeitgenössischen Blickwinkel vollständig in den Zweiten Weltkrieg entführen.

Mithilfe der Engine, die auch schon für Modern Warfare verwendet wurde, wurde die Optik von Vanguard zu Teilen mit Fotogrammetrie basierend auf einem „neo-epischen“ Stil entwickelt. Auch die Atmosphäre unterscheidet sich maßgeblich von traditionellen Darstellungen des Zweiten Weltkriegs: Sledgehammer Games möchte im Mehrspielermodus globales Heldentum – oder Antiheldentum, aber keine Schurken – feiern und dabei trotzdem den Hintergründen und der Zeitperiode gebührenden Respekt zollen.

Fotorealismus und reaktive Umgebungen

Die reaktiven Umgebungen erwachen dank der neuen Beleuchtungstechniken und Fotorealismus in den vier Hauptschauplätzen des Krieges zum Leben. Hotel Royal und Eagle’s Nest – zwei der Karten, die im Livestream gezeigt wurden – bieten euch einen guten Eindruck, was ihr von der Optik, der Größe der Mehrspieler-Arenen und ihrem Zerstörungsgrad erwarten könnt.

Zusätzlich zu Red Star und Gavutu werdet ihr beide Karten in der Beta zu Vanguard spielen können. Eagle’s Nest wird jedoch erst zum zweiten Beta-Wochenende verfügbar sein.

Außerdem werden dem vollständigen Spiel weitere Karten hinzugefügt, als Liebeserklärung an alle Spieler von Call of Duty®: World at War. Castle und Dome kehren beide zurück und werden mit reaktiven Umgebungen angepasst. In der neuen Vanguard-Variante von Castle könnt ihr die ikonischen Shoji-Schiebetüren zerstören. Außerdem könnt ihr ähnliche Effekte auf allen Karten wiederfinden, darunter dauerhafte Grafikdetails, wie Schmutz, Dreck, Abnutzung, Brandstellen und andere Flecken, um die verschiedenen Kampfarenen noch lebendiger zu gestalten. Die Atmosphäre spezifischer Gebiete wird durch Details wie verstaubte Kammern, undichte Leitungen, Blutspuren verschleppter Leichen und mehr noch weiter ausgearbeitet. Dazu gibt es noch „Kampfstaub“, der wie realistischer Staub in Feuergefechten durch das Auftreffen von Kugeln auf unterschiedlichen Oberflächen in die Luft gewirbelt wird.

Alles, was ihr wissen müsst – Schlüpft in die Rolle der ersten Spezialeinheiten

Heldentum beruht auf Helden, Persönlichkeiten, mit denen nicht zu spaßen ist.

Die Operators von Vanguard repräsentieren eine internationale Aufstellung an Ländern, Kulturen, Volksgruppen und Gesellschaftsschichten. Die vielfältigen Autoren von Sledgehammer und ein Zweiter-Weltkriegs-Experte bringen die auf echten Personen des Zweiten Weltkriegs basierenden fiktionalen Charaktere zum Leben und erzählen ihre Geschichten.

Wie bereits aus der Alpha von Vanguard hervorgeht, feiert Captain Carver Schlächter sein Comeback. Er ist jedoch nur einer der Charaktere, denen ihr im Mehrspielermodus begegnen werdet.

Einblicke in die Operators und Dialoge

Erfahrt durch neue und verbesserte Systeme mehr über die Operators von Vanguard: das erste System bietet euch erweitertes Hintergrundwissen zu jedem Operator, ihrem Werdegang und der Rolle, die sie zu spielen haben. Außerdem wird das Stichelei-System erweitert. Es gab zwar schon vorher Sticheleien für die Operators, doch mit Vanguard könnt ihr noch mehr einzigartige Dialoge erwarten, die die Persönlichkeiten der verschiedenen Charaktere weiter unterstreichen.

Operator-Stufen und Waffenfavoriten

Spieler können durch das Einsammeln von Operator-EP – nicht zu verwechseln mit regulärer Waffen-, Battle Pass- oder Clan-EP – neue kosmetische Anpassungsgegenstände, Skins, Visitenkarten, Vollstrecker und mehr freischalten, indem sie Matches mit einem spezifischen Operator abschließen. Neben einer Biographie (mit Spitznamen, Staatsangehörigkeit und Ethnizität) und Herausforderungen, verfügt jeder Operator noch über seine eigene Lieblingswaffe wie z. B. Polina Petrova und ihr Dreinliniengewehr.

Es ist nicht nur ein einfaches Werkzeug, das zu ihrer Hintergrundgeschichte passt, sondern erfüllt in ihrem Gameplay noch einen weiteren Zweck: ihr erhaltet zusätzliche EP, wenn ihr Polina mit dieser Waffe spielt.

Polina ist eine der sechs in der Beta erhältlichen Operators. Obwohl es in der Beta noch nicht möglich ist, die Stufen der Operators zu erhöhen, könnt ihr nicht nur Polina, sondern auch Daniel Take Yatsu, Roland Zelmet, Lucas Riggs, Wade Jackson und Arthur Kingsley bereits kennenlernen.

Alles, was ihr wissen müsst – Details zur PC-Version

Mit der Enthüllung des Mehrspielermodus von Vanguard haben Beenox und Raven Software die Gelegenheit ergriffen, euch mitzuteilen, woran sie im Hinblick auf ein weiteres spannendes Jahr von Call of Duty gearbeitet haben.

Call of Duty: Vanguard erhält Features und Verbesserungen, die der Hauptentwickler der PC-Version Beenox über die Jahre entwickelt hat, wie unbeschränkte Bildrate, eine Vielzahl an Systemeinstellungen und Tastenbelegungen sowie Ultrawide- und Multimonitor-Unterstützung. Für die erweiterten Bildschirmfunktionen integriert Beenox eine Funktion namens „Focused Mode“, die sich ideal für den randlosen Fenstermodus eignet, wenn die Helligkeit anderer Bildschirme zu Multitasking-Zwecken reduziert werden muss.

Andere neue Features beinhalten Optionen, um Bewegungskrankheit zu verringern und die Lesbarkeit von Texten zu verbessern, Einstellungen zur Benutzerfreundlichkeit und verringerte Eingabeverzögerung, um eure Reaktionsgeschwindigkeit für blitzschnelle Entscheidungen zu verbessern.

Außerdem gibt es ein brandneues, facettenreiches Anti-Cheat-System für Warzone auf PC.

Alles zusammengefasst

Sledgehammer Games konzentriert sich darauf, euch spannendes und unterhaltsames Gameplay zu bieten – es wird mit der Zeit einige Veränderungen geben und das Entwicklerteam freut sich darauf, die Partnerschaft mit der wachsenden Community von Vanguard fortzusetzen.

Schaut in den nächsten Tagen und Wochen immer wieder hier im Call of Duty-Blog vorbei, um die neuesten Informationen von Call of Duty: Vanguard zu erhalten. Ihr könnt außerdem den Blog von Sledgehammer Games besuchen, um über Ankündigungen und Inhalte für Call of Duty: Vanguard bestens informiert zu bleiben. Folgt für weitere Informationen @CallofDuty und @SHGames auf Twitter, Instagram und Facebook.

Erhebt euch an jeder Front.

*Inhalte und Verfügbarkeit des Angebots können je nach Region abweichen. Änderungen vorbehalten. Benötigt Call of Duty®: Black Ops Cold War/Call of Duty®: Warzone™ auf der gleichen Plattform, um das Angebot einzulösen. Separat erhältlich/zum Download verfügbar. Muss bis 5. November 2022 eingelöst werden.

** Verfügbarkeit und Starttermin(e) der Mehrspieler-Beta können sich ändern. Weitere Details dazu auf www.callofduty.com/beta.Mindestdauer der offenen Beta: 2 Tage. Nur für begrenzte Zeit, solange Beta-Codes für den Frühzugang verfügbar sind. Bei teilnehmenden Händlern erhältlich. Internetverbindung erforderlich. Online-Mehrspielerabonnement kann erforderlich sein.

Weitere Informationen zu Call of Duty®: Vanguard findet ihr auf www.callofduty.com und www.youtube.com/callofduty. Folgt außerdem @SHGames, @Treyarch, @RavenSoftware und @CallofDuty auf Twitter, Instagram und Facebook.

© 2021 Activision Publishing, Inc. ACTIVISION, CALL OF DUTY, CALL OF DUTY BLACK OPS COLD WAR, CALL OF DUTY MODERN WARFARE, CALL OF DUTY VANGUARD, CALL OF DUTY WARZONE, MODERN WARFARE und WARZONE sind Marken von Activision Publishing, Inc.

Folgt für weitere Informationen zu Activision-Spielen @Activision auf Twitter, Facebook und Instagram.

Nächster Beitrag

  1. Hotfixes: 21. Januar 2022
    World of Warcraft
    8 Std.

    Hotfixes: 21. Januar 2022

    Hier findet ihr eine Liste von Hotfixes, die verschiedene Probleme im Zusammenhang mit World of Warcraft: Shadowlands, Burning Crusade Classic, und WoW Classic beheben.

Empfohlene Artikel