World of Warcraft

Vorschau: Eine Tour der Insel Mechagon

Vorschau: Eine Tour der Insel Mechagon

Legenden berichten von einem Ort vor der zerklüfteten Küste von Kul Tiras, dessen Bewohner Blut und Knochen gegen Schrauben und Metall getauscht haben: Die Insel Mechagon, Heimat einer Gesellschaft mechanisch verstärkter Gnome und ihres mit eiserner Faust regierenden Königs Mechagon.

Legenden zufolge hat sich König Mechagon vor langer Zeit auf die Suche nach einem sagenumwobenen Land voller erstaunlicher technologischer Wunder gemacht … und niemand hat je wieder von ihm gehört. Jahrhunderte später wird nach einer unglaublichen Entdeckung eine Expedition auf die Beine gestellt, die herausfinden soll, was auf der abgelegenen Insel Mechagon mit dem König und seinen Untertanen passiert ist.

Euer Abenteuer in Mechagon beginnt, nachdem ihr in Nazjatar euren Stützpunkt etabliert und das Herz von Azeroth aufgewertet habt. Kurz darauf werdet ihr zu einem der namhaftesten Tüftler von Azeroth – Gazlowe für die Horde und Tüftlermeister Oberfunks für die Allianz – gerufen, der euch zu einer kürzlich geöffneten Schatzkammer im Tiragardesund schickt. Dort werdet ihr ungeahnte Technologien finden und erfahren, wo sich die sagenumwobene Insel befindet.

Nach eurer Ankunft in Mechagon lernt ihr die geschickten und schlauen Mechagnome kennen, die ihre Körper um kybernetische Verbesserungen erweitert haben. Ihr werdet aber schon bald herausfinden, dass der Schein von einem technologischen Paradies trügt. Die an der Oberfläche der Insel lebenden Mechagnome führen einen Kampf gegen einen Feind, der düstere Pläne für Azeroth schmiedet: Mit dem legendären König Mechagon selbst, der die unterirdische Metropole Mechagon mit eiserner Faust regiert. Innerhalb der wundersamen Stadtmauern und Werkstätte wurde der wahnsinnige König die letzten Jahrhunderte von einer Besessenheit getrieben, Azeroth vom Fluch des Fleisches zu „heilen“ – indem er alles organische Leben ausmerzt und es durch reinere, effizientere mechanische Formen ersetzt.

Willkommen beim Rostbolzenwiderstand

An vorderster Front im Kampf gegen diesen niederträchtigen Tyrannen steht sein Sohn, Prinz Erazmin, der Anführer des Rostbolzenwiderstands. Wenn ihr mehr über die Geschehnisse auf der Insel erfahrt, bittet er euch um eure Hilfe, um seinen grausamen Vater zu stürzen und seinen verrückten Plänen ein Ende zu bereiten. Entschlossenheit allein wird aber gegen König Mechagon nicht ausreichen. Wenn ihr Erfolg haben wollt, müsst ihr die Streitkräfte des Widerstands aufstocken, indem ihr an einer Vielzahl von Ereignissen und Aktivitäten teilnehmt, die ihr auf der Insel entdeckt. Dabei müsst ihr Schrott sammeln, um Werkzeuge und Waffen herzustellen, den täglichen Besuchern der Insel bei ihren persönlichen Quests unter die Arme greifen, ein Schmuckstück herstellen, das euch im Kampf vielleicht den entscheidenden Vorteil verschafft, und vieles mehr.

Schrottplatztüfteleien

Eines der vielen mechanischen Wunder, die ihr auf der Insel antreffen werdet, ist Pascal-K1N6, ein riesiger eiserner Roboter, der im Gegenzug für die in Mechagon gefundenen Ersatzteile und Energiezellen ein ganzes Arsenal von Ausrüstung, Reittieren, Spielzeugen, verbrauchbaren Gegenständen und vielem mehr herstellt.

Während ihr die Insel erforscht, werdet ihr Baupläne entdecken, die es Pascal-K1N6 erlauben, diese Gegenstände herzustellen. Ein besonders merkwürdiger Bauplan kann auf dem Schrottplatz gefunden werden, der als Bondos Hof bekannt ist – holt euch dort die Pläne für einen Laserpointer für Mechanokatzen, und ihr werdet schon bald eine Mechanokatze X-995 herbeirufen und damit über die Insel reiten können. Wenn ihr auf der Insel den Schrott durchwühlt, solltet ihr unbedingt die Augen nach Farbe offenhalten, mit der ihr eurem Roboterkätzchen einen neuen Anstrich verpassen könnt.

Konstruktionsprojekte

Beim Erforschen von Mechagon könnt ihr Ressourcen zu Konstruktionsprojekten beisteuern und eine Vielzahl mächtiger Konstrukte herstellen. Diese Projekte bieten anderen Abenteurern und euch verschiedenste Boni, die euch auf der Insel einen Vorteil verschaffen. Dazu gehören experimentelle Waffen und Ausrüstung, die ihr auf der Insel verwenden könnt, Flammengeschütze, die ganze Gebiete von Gegnern befreien, eine Bohrvorrichtung, die Höhlen voller Schätze (und vielleicht auch Dinge, die lieber unentdeckt bleiben sollten) freilegen kann, und vieles mehr.

Schon gewusst? Nach Teilen angeln
Ihr könnt die für die Konstruktionsprojekte benötigten Teile aus verschiedensten Quellen auf der Insel bekommen – sogar, wenn ihr in den rostverschmutzten Gewässern von Mechagon angelt. Oft werdet ihr Ersatzteile finden und vielleicht habt ihr gelegentlich sogar Energiezellen am Haken. Seid aber vor fehlerhaften Erfindungen und anderen nicht allzu freundlich gesinnten Inselbewohnern auf der Hut.

Rechengerät im Taschenformat

Ein besonders faszinierendes Stück Technik in Mechagon ist das Rechengerät im Taschenformat, ein Schmuckstück, das Spieler je nach Bedarf für ihre Abenteuer anpassen können. Dieses Gerät verfügt über drei Lochkartenplätze, in die Spieler je eine rote, gelbe und blaue Lochkarte stecken können. Diese Lochkarten bringen verschiedene Boni und können durch Quests, das Erforschen der Zone Mechagon und den neuen, nur im mythischen Schwierigkeitsgrad verfügbaren Dungeon Operation: Mechagon verdient werden. Spieler erhalten ihr Rechengerät im Taschenformat durch den Abschluss der Quest „Aufgewertet“, die kurz nach der Ankunft in Mechagon verfügbar ist.

Neuer Dungeon: Operation: Mechagon

Wenn ihr glaubt, ausreichend gerüstet zu sein, könnt ihr euch daran machen, König Mechagon ein für alle Mal auszuschalten und die Mechagnome von seiner grausamen Herrschaft zu befreien. Macht euch bereit für Operation: Mechagon!

Prinz Erazmin führt eine Gruppe ungewöhnlicher Verbündeter auf einer verzweifelten Mission ins Herz von Mechagon an. In einem Wettlauf mit der Zeit müsst ihr König Mechagons Armee mechanischer Monstrositäten überwinden und das verrückte Genie bezwingen, bevor seine gefährlichste Waffe alles organische Leben in Azeroth auslöscht.

Dungeonbosse: 8
Schwierigkeitsgrad: Mythisch
Stufe: 120 für Allianz und Horde

König Gobbamak: Der von gefährlicher Technologie besessene König Gobbamak hortet zwar ein Arsenal von Waffen, mit denen die ganze Welt vernichtet werden kann, verfügt aber nicht über die Intelligenz, diese zu verstehen oder zu bedienen.

Schmierer: Das jahrelange Einleiten von Giftmüll ließ in Mechagons Jauchegrube ein toxisches Wesen entstehen. Nach der Deaktivierung der Kanalsysteme kann Schmierer jetzt über ganz Azeroth wabern.

Trixie und Naeno: Trixie und Naeno, zwei von Bondos besten Leutnants, pflegen eine schwierige Beziehung. Trixie rühmt sich selbst ihrer gnadenlosen Effizienz, während Naeno hinter dem Steuer dem Wahnsinn freien Lauf lässt. Das Einzige, was die beiden gemeinsam haben, ist ihre Vorliebe für sinnlose Gewalt, die sie bevorzugt an jenen ausleben, die töricht genug sind, in ihr Territorium einzudringen.

Fliegende Unterdrückungseinheit JK-8: Die fliegende Unterdrückungseinheit JK-8 patrouilliert den Luftraum und exekutiert alle unbefugten Eindringlinge. Mit ihrer undurchdringbaren Panzerung und dem tödlichen Waffenarsenal löscht sie alles aus, was sich unter ihr bewegt.

Prügelpanzer: Mechagons beste Mechingenieure lassen die von ihnen geschaffenen individuellen Kampfroboter in Wettkämpfen gegeneinander antreten. Wenn diese Metallmonster sich aber gerade nicht gegenseitig bekämpfen, stürzen sie sich gemeinsam auf alle Eindringlinge, die es wagen, das Gebiet von Mechagon zu betreten.

K.U.-J.0.: Die Unterhalde dient als Lagerstätte für den Schrott der Stadt und ist damit das Hauptziel der Gnome von Bondos Bande, die hier auf wertvolle mechanische Teile als Beute hoffen. Während Schrottmeisterin Wendy Ritzelstein den Müll der Stadt durchforstet, wehrt ihr treuer Wachhund K.U.-J.0. alle Eindringlinge ab, ganz gleich, ob Mechagnome oder Abenteurer.

Der Garten des Maschinisten: Die ebenso wunderschönen wie gefährlichen Metallgärten von Hochmaschinist Funkenstrom dienen der Erholung und der Vergeltung. Auf Knopfdruck verwandelt sich die idyllische Szenerie in eine tödliche Falle, der keine Eindringlinge entkommen können.

König Mechagon: Der ebenso wahnsinnige wie geniale König Mechagon hasst jegliches organische Leben. Jetzt, wo ihm der Mecherschaffer zur Verfügung steht, kann ihn nichts mehr davon abhalten, Azeroth vom Fluch des Fleisches zu befreien und die ganze Welt zu mechanisieren.

Macht euch bereit, euch ab dem 10. Juli diesen Gefahren zu stellen.

Auf euren Reisen auf der Insel Mechagon gibt es viel zu entdecken. Versammelt den Widerstand, verwandelt Schrott in Schätze und setzt den Plänen des wahnsinnigen Königs ein für alle Mal ein Ende, wenn Azsharas Aufstieg am 26. Juni veröffentlicht wird!

Nächster Beitrag
World of Warcraft
7 Min.

Hotfixes: 18. Juli 2019

Hier findet ihr eine Liste der Hotfixes, die verschiedene Probleme im Zusammenhang mit World of Warcraft: Battle for Azeroth beheben.