World of Warcraft

Kriegsfronten rücken an – Werdet ihr dem Sturm standhalten?

Kriegsfronten rücken an – Werdet ihr dem Sturm standhalten?

Seid ihr bereit für die Schlacht um Stromgarde? Diese neue Kriegsfront ist das ultimative Kräftemessen zwischen Horde und Allianz um die Kontrolle über einen strategischen Knotenpunkt.

Was sind Kriegsfronten?

Kriegsfronten sind großflächige Kampfhandlungen an der Heimatfront, in denen Horde und Allianz um die Kontrolle über einen für die Kriegskampagne entscheidenden Ort kämpfen.

Inspiriert von den Echtzeitstrategiewurzeln von Warcraft nehmt ihr die Rolle eines Kommandanten ein, der in einer riesigen Schlacht den Ansturm führt. Gemeinsam mit 19 verbündeten Spielern errichtet ihr einen Außenposten, sichert Ressourcen, baut Versorgungslinien auf und bildet Truppen aus, um den Vormarsch voranzutreiben und eine gegnerische Festung einzunehmen. Im Gegensatz zu Warcraft III seid ihr dabei mitten im Schlachtgetümmel, anstatt aus der Vogelperspektive Truppen zu befehligen – ihr steht direkt an der Front einer großflächigen PvE-Erfahrung für 20 Spieler.

Sobald eure Fraktion die Kontrolle über die Kriegsfront Stromgarde erlangt hat, könnt ihr die Belohnungen einheimsen: Zugang zu einer Vielzahl von neuen Inhalten für eure Fraktion in der offenen Welt des umliegenden Arathihochlands.

Senior Producer Michael Bybee und Senior Game Designer Andrew Chambers geben uns einen kleinen Überblick über das neue Feature der Kriegsfronten.

So beginnt es also

Das Arathihochland liegt zu Beginn in den Händen der Allianz, während die Horde ihren Angriff auf Stromgarde vorbereitet, um die Kontrolle über Arathi an sich zu reißen. Aber bevor sie in die Offensive gehen kann, muss sich die gesamte Fraktion der Horde in der ganzen Spielregion (z. B. Europa) zusammentun und Ressourcen für die Versorgung ihrer Armee bereitstellen.

Während die Horde mit dem Sammeln von Beiträgen für die Kriegsanstrengungen ihren Angriff vorbereitet, hat die Allianz im Arathihochland Zugang zu einer Vielzahl von neuen Quests – sowie zu einem besonderen Weltboss: der Heulenden Verdammnis.

Solange eure Fraktion das Arathihochland kontrolliert, habt ihr Zugang zu einem neuen Weltboss. Die Allianz muss die Heulende Verdammnis besiegen, während sich die Horde dem Brüllenden Löwen stellen muss – zwei furchteinflößende Konstruktionen, die das ganze Schlachtfeld beherrschen können.

Sobald Hordespieler in eurer Region genügend Beiträge geleistet haben, wird die Kriegsfront Schlacht um Stromgarde freigeschaltet und Hordespieler können sich für den Kampf in die Warteschlange einreihen. Diese Warteschlange ist für eine bestimmte Dauer verfügbar, sodass Spieler die Möglichkeit haben, die Kriegsfront zu einer für sie passenden Zeit abzuschließen. Während dieser Zeit können Allianzspieler weiterhin Quests im Arathihochland abschließen.

Nach Ende des Angriffs der Horde auf die Kriegsfront können sich Spieler nicht mehr dafür anmelden und die Horde übernimmt Kontrolle über das Arathihochland – und alle Vorzüge, die es ihnen bietet. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Allianz mit dem Sammeln von Ressourcen und der Kreislauf des Krieges beginnt von Neuem.

Um herauszufinden, wer gerade das Arathihochland beherrscht, können Allianzspieler im Hafen von Boralus und Hordespieler im Hafen von Zandalar die Kriegskarte konsultieren.

Der Kreislauf beginnt diese Woche in jeder Region, wobei Hordespieler zuerst Kriegsressourcen beitragen. Spieler müssen sich zum Hafen von Zuldazar begeben, um ihre Beiträge zu leisten, und ihr könnt euch den Fortschritt eurer Fraktion auf der Karte ansehen. Sobald eure Fraktion 100 % erreicht, können sich Hordespieler für den Kampf an der Kriegsfront anmelden.

Ihr könnt eure Beiträge mit einer Vielzahl an Quests leisten, für die Berufe wie zum Beispiel Angeln, Kräuterkunde, Alchemie, Bergbau oder Schmiedekunst benötigt werden, oder ihr spendet ganz einfach etwas Gold. Für den Krieg gegen die feindliche Fraktion zählt jeder noch so kleine Beitrag.

Als Belohnung für eure Anstrengungen erhaltet ihr Azeritmacht sowie Ruf bei den Eidgebundenen oder der 7. Legion.

So übersteht ihr eure erste Kriegsfront

Sobald eure Fraktion die Kriegsfront betreten kann, müsst ihr euch entweder als Allianzspieler im Hafen von Boralus oder als Hordespieler im Hafen von Zandalar über die Kriegskarte anmelden. Danach begebt ihr euch mit 19 anderen Spielern in die Schlacht um Stromgarde.

Zunächst sammelt ihr Ressourcen in Form von Eisen und Holz, um eure Basis aufzubauen und zu verbessern. Zu den Gebäuden, die ihr bauen könnt, gehören unter anderem:

  • Haupthaus – Das Haupthaus ist das erste Gebäude, das ihr bauen müsst, bevor ihr weiter in andere Gebiete der Karte vordringt. Es wird benötigt, um weitere Gebäude zu bauen.
    • Verfügbare Aufwertungen: Hochburg, Festung
  • Kaserne – In diesem Gebäude bildet ihr die verschiedenen Truppen aus, die euch als eure persönlichen Einheiten auf das Schlachtfeld folgen.
  • Arsenal – Mit diesem Gebäude könnt ihr die Waffen und Rüstungen eurer Einheiten aus der Kaserne aufwerten.
  • Altar der Stürme – Dieses Gebäude verleiht Spielern mächtige Stärkungseffekte (zu einem gewissen Preis).
  • Werkstatt – Hier könnt ihr mächtige Belagerungswaffen herstellen, um die gegnerischen Tore einzureißen.

Wie in den Echtzeitstrategiespielen des Warcraft-Universums müsst ihr eine ausgeglichene Strategie entwickeln und Angriffe auf Knotenpunkte der Karte koordinieren, um eure Erfolgschancen zu erhöhen.

Wichtige Knotenpunkte einnehmen

Während ihr eure Basis aufbaut und Einheiten und Belagerungswaffen erschafft, müsst ihr euch auf der Karte vorarbeiten und verschiedene Knotenpunkte einnehmen. Als Angreifer müsst ihr den befehlshabenden Kommandanten der jeweiligen Basis bezwingen und die Flagge der Basis erobern. Eure Gegner verfolgen allerdings dasselbe Ziel, und wenn ihr ihnen erlaubt, wieder Fuß zu fassen oder eure neu eingenommene Basis zu erstürmen, werdet ihr sie wieder an sie verlieren.

Diese Knotenpunkte bieten euch spannende neue Herausforderungen, Zugriff auf einige neue Truppen und gelegentlich zusätzliche Boni für eure Basis oder eure Soldaten.

Der Weg zum Sieg

Wenn ihr für die Horde an der Kriegsfront teilnehmt, müsst ihr euch durch die Karte kämpfen, eure Verteidigungsanlagen verbessern, Truppen ausbilden und den Gegner auf dem Weg zu eurem Hauptziel besiegen – Burg Stromgarde.

Wenn ihr für die Allianz an der Kriegsfront teilnehmt, müsst ihr eure Position in Stromgarde festigen und auf Ar'gorok marschieren, die Hochburg der Horde.

Ihr werdet es nicht leicht haben, euch durch die gegnerischen Streitkräfte zu kämpfen, ihre Tore einzureißen und euch in diesen Hochburgen dem Endboss zu stellen – schließlich wisst ihr nie, wer euch erwartet.

Den Siegern gebührt die Beute

An den Kriegsfrontn erwarten euch unzählige Belohnungen, egal, ob ihr Haustiere, Reittiere und Spielzeuge sammelt oder euren Vorrat an Azerit und Kriegsressourcen aufstocken wollt. Außerdem könnt ihr eure Sammlung um neue Farben für eure Transmogrifikationssets erweitern. Weitere Informationen und verfügbare Belohnungen findet ihr im Guide von Vanion oder dem Leitfaden von Wowhead (auf Englisch).

Nächster Beitrag
World of Warcraft
1 Tag

Zeigt mit Stolz eure neuen Traditionsrüstungssets für Goblins und Worgen

Feiert euer Erbe mit zwei neuen Traditionsrüstungssets – eines für Goblins und eines für Worgen –, die mit der Veröffentlichung des Inhaltsupdates Visionen von N'Zoth eingeführt werden.