Overwatch 2

Initialisiere Systeme! Aktualisiere Ranglistenmatches für Overwatch 2

Initialisiere Systeme! Aktualisiere Ranglistenmatches für Overwatch 2

Ranglistenmatches bilden seit Jahren den Mittelpunkt der Overwatch-Community und wir haben langfristige Pläne, wie wir diesen Spielmodus noch bis weit in die Zukunft betreuen wollen. Wir freuen uns, euch verraten zu können, wie wir die Ranglistenmatches für Overwatch 2 auf den neuesten Stand bringen. Fangen wir zuerst einmal mit den Zielen an, die unsere Entscheidungen beeinflusst haben.

Erstens sollten Saisons aufregend sein und ihre eigenen individuellen Geschichten erzählen. Spieler sollten in jeder Saison auf eine neue Reise mit neuen Helden, Karten, Spielmodi oder Balanceänderungen gehen.

Zweitens finden wir, dass es keine ausschließlich negative Erfahrung sein sollte, ein Spiel zu verlieren. Ranglistenmatches sollten ein Gefühl von Fortschritt vermitteln und wir möchten Spielern die nötigen Mittel geben, sich zu verbessern und Ränge aufzusteigen.

Und zu guter Letzt brauchen wir eine verbesserte Ranglistenerfahrung für zurückkehrende Spieler – von der sowohl sie als auch ihre Teammitglieder profitieren.

Sehen wir uns jetzt also genauer an, was wir unternehmen, damit sich die Ranglistenmatches in Overwatch 2 spannend und fair anfühlen.

Freischalten der Ranglistenmatches

In Overwatch 2 wird es keine Porträtstufen mehr geben. Die Erfahrung aus Matches fließt stattdessen in den Fortschritt für Stufenaufstiege im Battle Pass. Neue Spieler, die am oder nach dem 4. Oktober einen Overwatch 2-Account erstellen, werden mit einer geleiteten Spielerfahrung für erstmalige Spieler begrüßt. Erst, wenn sie diesen Inhalt abgeschlossen sowie 50 Matches in der Schnellsuche gewonnen haben, erhalten sie Zugriff auf Ranglistenmatches.

Das gibt neuen Spielern Zeit, sich auf die höheren Erwartungen vorzubereiten, die mit Ranglistenmatches einhergehen. Gleichzeitig werden erfahrene Spieler nicht von Teammitgliedern mit weniger Erfahrung entmutigt. Während Neueinsteiger die Ranglistenmatches freispielen, analysieren wir ihr Niveau, um die Spielersuche optimal an die Bedürfnisse aller Spieler anzupassen. Das betrifft nur Accounts, die am oder nach dem Veröffentlichungsdatum am 4. Oktober erstellt wurden: Alle Spieler, die zuvor die Rangliste freigeschaltet haben, können in Overwatch 2 weiterhin Ranglistenmatches spielen.

Divisionen für Spielniveauränge

SN wird in Overwatch 2 durch Divisionen für Spielniveauränge ersetzt. Wir haben beschlossen, SN als numerischen Wert zu entfernen, damit es sich nicht mehr so anfühlt, als würde man auf einem bestimmten Rang feststecken. Das eigene SN nach jedem Match fallen oder steigen zu sehen, fühlte sich ein wenig so an, als würde das Ergebnis einer Schulprüfung von einer einzelnen Frage abhängen und nicht von der gesamten Leistung. Dadurch entstand einerseits ein großer Druck, und die Gesamtleistung von Spielern in Ranglistenmatches wurde darüber hinaus nicht präzise wiedergegeben.

In der Rangliste wird es weiterhin Ränge geben – von Bronze bis Großmeister. Jeder Rang wird aus fünf Divisionen bestehen, die von 5 (niedrigste) bis 1 (höchste) nummeriert sind. Wenn ihr in den Rängen Fortschritte erzielt, steigt ihr Divisionen auf, bis ihr den nächsten Rang erreicht. Für die Top 500 wird es keine Rangdivisionen geben.

Rangdivisionen repräsentieren dieselben Könnensstufen wie SN, aber sie bieten einen besseren Überblick, wo sich Spieler in der Rangliste befinden. Jede Division umfasst einen Bereich von ungefähr 100 SN. Spieler erhalten alle sieben Siege oder alle 20 Niederlagen ein Update für die Rangliste – nicht mehr nach jedem einzelnen Spiel.

Wenn ihr euch die letzten sieben oder 20 Spiele im Gesamten ansehen könnt, könnt ihr euch ein genaueres Bild über eure Leistungen in Ranglistenmatches machen und ihr steht in einzelnen Spielen nicht mehr unter einem so großen Druck. Ihr solltet vom ersten Tag, an dem ihr in Overwatch 2 Ranglistenmatches spielt, das Gefühl haben, besser zu werden und dafür belohnt zu werden.

Matchfokussierte Benutzeroberfläche

Anhand von Feedback aus der Community nehmen wir einige Veränderungen an der Benutzeroberfläche für Ranglistenmatches vor. Porträtrahmen, die die Spielerstufe symbolisieren, verschwinden aus allen Spielmodi in Overwatch 2. Außerdem werden vor Ranglistenmatches keine Spielniveauränge mehr angezeigt. Spielniveauränge und Divisionen entsprechen nicht direkt der Spielerzuweisungswertung, mit der wir Matches erstellen. Deshalb haben wir diese Ansicht überarbeitet und ihr könnt in Zukunft stattdessen eure Namenskarten und Titel anzeigen lassen.

Mit der neuen Statistik könnt ihr besser erkennen, was euer Team braucht, und eure Strategie entsprechend anpassen. Wir entfernen Medaillen aus der Statistik, weil sie zu willkürlich waren, um die Beiträge von Spielern zu ihren Teams präzise abzubilden. Unsere neue Statistik soll Informationen über den Matchverlauf offener und nachvollziehbarer darstellen.

image%20(1).pngZu guter Letzt steht euch mit dem neuen Pingsystem ein neues Kommunikationsmittel für euer Team zur Verfügung. Jeder weiß, dass Teams, die besser zusammenarbeiten, Spiele gewinnen. Mit dem Pingsystem könnt ihr euch im Team besser koordinieren, ohne sprechen zu müssen. Es ist außerdem nützlich, gesprochene Anweisungen mit Hinweisen im Spiel zu unterstreichen.

Platzierungsmatches und Saison 1

In Overwatch 2 ändert sich das Platzierungssystem aus vergangenen Ranglistensaisons. Statt fünf Matches ohne Rang zu spielen, erhaltet ihr euren Rang mit eurem ersten Update für Ranglistenmatches nach den ersten sieben Siegen oder 20 Niederlagen. Voraussichtlich werdet ihr nach den Platzierungsmatches in niedrigeren Divisionen beginnen und euch dann im Laufe der Saison durch die Ränge spielen.

Spieler, die vor Overwatch 2 in der Rangliste gewertet waren, erhalten mit der Veröffentlichung eine Anpassung ihres Rangs. Overwatch 2 ist ein sehr anderes Spiel, also haben wir eine Formel angewendet, mit der zurückkehrende Spieler ihren Rang neu definieren können, wenn sie sich in die aktualisierte Rangliste stürzen. Die Ränge der meisten Spieler werden zu Beginn etwas niedriger sein, während sie neue Konzepte und die neue Meta erlernen. Hingegen werden sich Spieler, die das Spiel bereits in unseren Betas lernen konnten oder die Overwatch League mitverfolgen, möglicherweise auf höheren Rängen als je zuvor wiederfinden.

Spielerberichte

Wir erweitern den Bereich „Karriere“ um eine neue Kategorie, in der ihr eure Replays und Highlights findet. So könnt ihr noch zielgerichteter aus eurer Spielerfahrung lernen. Außerdem befindet sich im Reiter „Verlauf“ eurer Karriere jetzt ein neues Feature namens „Spielerberichte“. Spielerberichte bieten euch eine detaillierte Zusammenfassung aller Matches, die ihr in eurer aktuellen Overwatch-Sitzung gespielt habt.

Bestenlisten der Top 500

Die Bestenlisten der Top 500 bleiben größtenteils unverändert und werden nach Eingabepool getrennt. Ihr müsst weiterhin für jede Rolle in der Rollenwahl 25 Matches bzw. in der freien Rollenwahl 50 Matches abschließen. Für die kombinierte Bestenliste der Rollenwahl müsst ihr mindestens 25 Matches abschließen. Die Bestenlisten der Top 500 werden zwei Wochen nach Beginn jeder neuen Saison freigeschaltet. Spieler, die auf mehreren Plattformen spielen, können die separaten Bestenlisten nach Eingabepool getrennt ansehen.

Spielniveauverfall in der Rangliste

Unser Team hat auch darüber nachgedacht, wie wir mit Spielern umgehen sollten, die Overwatch einige Zeit nicht gespielt haben. Spieler, die längere Zeit inaktiv waren, werden ihre früheren Leistungen vermutlich nicht so schnell wiederholen können. Um das zu berücksichtigen und fairere Matches erstellen zu können, werden die internen Spielerzuweisungswertungen von Spielern, die längere Zeit nicht gespielt haben, verringert. So können wir ihr aktuelles Spielniveau besser einschätzen. Außerdem werden wir ihre interne Spielerzuweisungswertung schneller nach oben oder unten anpassen, wenn sie nach ihrer Rückkehr Matches spielen. Zurückkehrende Spieler können sich also schneller wieder auf ihrem angemessenen Spielniveaurang und in der richtigen Division wiederfinden.

Belohnungen aus Ranglistenmatches

Ranglistensaisons werden auf den allgemeinen saisonalen Zeitplan und damit auch auf den Battle Pass abgestimmt. Wir entfernen die exklusiven Sprays und -icons, die Spieler in jeder Saison verdient haben, einschließlich der Sprays und Icons für die Top 500. Im Gegenzug führen wir neue limitierte Ranglistentitel für eure Namenskarte ein, die ihr euch durch Rangaufstiege verdienen könnt. Mit diesen Titeln könnt ihr anderen Spielern zeigen, wie hoch ihr in einer Saison aufgestiegen seid. Ihr könnt diese Titel nur am Ende der aktuellen Ranglistensaison verdienen und sie auch nur in der darauffolgenden Saison verwenden.

Ihr erhaltet weiterhin Ranglistenpunkte als Belohnung für Siege in Ranglistenmatches: 15 Punkte für einen Sieg und 5 Punkte für ein Unentschieden. Wenn ihr 3.000 Punkte verdient, könnt ihr eine goldene Waffe für einen Overwatch-Helden freischalten, einschließlich der neuen Heldinnen Sojourn, Junker Queen und Kiriko. Allerdings wird es eine Höchstgrenze für die Anzahl der zusätzlichen am Ende einer Saison verdienten Ranglistenpunkte geben. Diese richtet sich nach dem höchsten Spielniveaurang, den ihr mit euren Rollen erreicht habt, einschließlich der freien Rollenwahl.

Die Weiterentwicklung des Ranglistenerlebnisses

Diese Änderungen sind der Beginn unseres neuen Ranglistenerlebnisses in Overwatch und wir suchen auch weiterhin nach Möglichkeiten, euch in unserem zentralen Spielmodus faire und aufregende Matches zu bieten. Zu den kommenden Features zählt ein Niveaufortschrittsbericht, den ihr mit jedem Update für Ranglistenmatches erhaltet. Wir können kaum erwarten, euch in jeder Saison ein neues Kapitel bieten zu können, um eure Fähigkeiten weiter zu verbessern. Unser Team freut sich schon auf alle Änderungen für die Rangliste in Overwatch 2!

Nächster Beitrag

  1. Hotfixes: 1. Dezember 2022
    World of Warcraft
    15 Std.

    Hotfixes: 1. Dezember 2022

    Hier findet ihr eine Liste von Hotfixes, die verschiedene Probleme im Zusammenhang mit World of Warcraft: Dragonflight, Burning Crusade Classic, und WoW Classic beheben.

Empfohlene Artikel