Overwatch

Testziele für die Beta von Overwatch 2: Entwicklung und Community vereinen

Testziele für die Beta von Overwatch 2: Entwicklung und Community vereinen

Die Beta von Overwatch 2 steht vor der Tür, und das Team freut sich sehr darauf, Spieler auf Xbox und PlayStation willkommen zu heißen und ihnen Junker Queen, Rio sowie zahlreiche Balanceänderungen verfügbar zu machen. Das Feedback der Spieler ist der wichtigste Teil des Betaprozesses. Es zeigt uns Bereiche auf, die wir ändern müssen, und bringt uns der Veröffentlichung von Overwatch 2 einen Schritt näher. Vor Beginn der nächsten Beta möchten wir euch einige unserer Ziele vorstellen, damit ihr wisst, worauf wir uns beim Testen konzentrieren, und damit jeder das Beste aus seinem Erlebnis herausholen kann.

Technische Ziele

Während dieser Beta können Spieler auf Xbox und PlayStation zum ersten Mal Overwatch 2 in Augenschein nehmen. Außerdem wollen wir die Spielserver testen, indem wir die Kapazität deutlich erhöhen. Das hilft uns dabei, die Serverauslastung und -leistung festzustellen, wenn wir zum ersten Mal mit einer großen Anzahl an Spielern plattformübergreifende Tests in Overwatch 2 durchführen.

Wir achten besonders auf Bugs und Leistungsprobleme, damit wir das Spiel verbessern und unseren Spielern sowohl während dieser Beta als auch bei der Veröffentlichung später dieses Jahr das bestmögliche Erlebnis bieten können. Zu diesem Teil der Entwicklung gehört auch, dass wir Feedback beherzigen und es dazu nutzen, die Qualität unserer Arbeit zu verbessern. Wir sind also gespannt, was die Spieler zu sagen haben, während wir an der Fertigstellung des Builds für den 4. Oktober arbeiten.

Ziele für Spieldesign und Balance

Zwischen den Betas haben wir mehrere Änderungen vorgenommen, die Auswirkungen auf das kommende Gameplay haben werden. Der passive Tempoboost für Schadenshelden beispielsweise wurde entfernt und durch eine neue passive Fähigkeit ersetzt, mit der Schadenshelden beim Wechsel zu anderen Schadenshelden 30 % der Aufladezeit ihrer ultimativen Fähigkeit behalten. Wir schauen uns genau an, wie die Spieler die verschiedenen Rollen spielen, und achten immer noch besonders auf die Leistung der Unterstützer, um Spielerfeedback vor der Veröffentlichung umsetzen zu können.

Das Team entwickelt, designt und testet derzeit einige neue Fähigkeiten für bestehende Unterstützungshelden, angefangen mit umfassenden Änderungen an Moira, die mit dem Balancepatch während dieser Beta eingeführt werden.

Auch beim Schubmodus gab es in den letzten Wochen einige Änderungen. Nach Auswertung des Spielerfeedbacks haben wir beschlossen, die Zeitreserve um zwei Minuten zu verlängern. Dadurch wird das Spiel von acht auf zehn Minuten verlängert, sodass beide Teams etwas mehr Zeit haben, TS-1 bis zum Ende zu schieben.

In den letzten Wochen haben wir von vielen Spielern den Wunsch nach einem kompetitiven Erlebnis in der Beta vernommen. Im Zuge unserer Bemühungen, zur Veröffentlichung ein überarbeitetes kompetitives Erlebnis zu präsentieren, haben wir uns auf ein eingeschränktes Wettkampfregelwerk geeinigt: Damit können Teams die vollen Karten spielen und haben trotzdem Ersatz, falls ein Spieler die Verbindung verliert.

Anhaltende Kommunikation mit unseren Spielern

Genau wie in der ersten Beta werden wir Balanceänderungen ansprechen und den Spielern erklären, was und warum wir etwas tun.

Haltet Ausschau nach weiteren Infos zu anderen Themen, während wir die Lücke zur bevorstehenden Veröffentlichung von Overwatch 2 am 4. Oktober schließen. Vielen Dank, dass ihr dabei seid. Wir sehen uns in der zweiten Beta!

Nächster Beitrag

Empfohlene Artikel