Heroes of the Storm

Aus der Sicht des Designers: Alles über Azmodan

Aus der Sicht des Designers: Alles über Azmodan

Es ist Zeit für einen weiteren „Aus der Sicht des Designers“-Blog, um neue Insiderinformationen über unsere Helden und ihre Fähigkeiten zu erhalten. Dieses Mal reden wir mit Game Designer John Hodgson über den Herrn der Sünde: Azmodan.

Trikslyr: Wir haben hier eine Frage auf Twitter erhalten. @Thunderclaww schreibt: „Azmodan scheint eher ein General zu sein, der seine höllischen Legionen für sich schuften lässt, anstatt sich selbst ins Getümmel zu stürzen. Welchen Einfluss hat das auf ihn als Helden (und seinen Spielstil in Heroes of the Storm)?“

John: Thunderclaww, wir sind uns da einig. Azmodan ist ein General und seine Armeen sind eine Legion. Wir haben Azmodan so gestaltet, dass er seinem Ruf als meisterhafter (und etwas zu selbstsicherer) Kommandant und Stratege der Höllen alle Ehre machen sollte. Obwohl wir seine individuellen Fähigkeiten mehrmals überarbeitet haben, war Azmodan über seine gesamte Entwicklungsphase hinweg immer als Spezialistenheld konzipiert. Wir haben Wert darauf gelegt, dass sein Fokus auf der Zerstörung von gegnerischen Forts mithilfe von herbeigerufenen Einheiten, auf der Bombardierung weit entfernter Gegner mit Belagerungsfähigkeiten und auf der Einnahme von Söldnerlagern liegt.

Wir wollten aber auch, dass Azmodan an sich stark genug ist, um seinem Titel als Fürst der Brennenden Höllen gerecht zu werden. In Heroes of the Storm kann sich Azmodan deshalb auch selbst in die Schlacht stürzen: Er verfügt nach aktuellem Stand über mehr Lebenspunkte als jeder andere Spezialist und kann mit seiner Fähigkeit „Alles wird brennen“ seinen Schaden gezielt auf gegnerische Helden und Gebäude fokussieren. Natürlich bevorzugt es Azmodan, mit einer Armee aus Dienern und Söldnern in den Kampf zu ziehen, aber falls es nötig sein sollte, kann er sich auch selbst zur Wehr setzen.

Trikslyr: Wir sprechen immer gerne über das Talentsystem, also lass uns hören, was Azmodan hier zu bieten hat. Sticht deiner Meinung nach etwas heraus, das du neuen Spielern dieses Helden empfehlen würdest?

John: Ich habe schon einige geniale Talent-Builds von Spielern zu Gesicht bekommen, aber auf Basis der aktuellen Informationen würde ich Folgendes empfehlen:

  • Um möglichst effektive Vorstöße auszuführen, hole ich mir immer so viele Upgrades für „Dämonensoldaten herbeirufen“ wie möglich. Hier ist meine Auswahl:
  • Höllenarmee (mehr Dämonen)
  • Unbeugsame Soldaten (Dämonen halten mehr aus)
  • Lodernde Dämonen (macht aus gegnerischen Truppen Kleinholz)

Auf Söldner-lastigen Karten wie Garten der Ängste wähle ich bevorzugt „Bestechung“ sowie „Höllengeschmiedete Rüstung“ und „Söldnerfürst“, damit ich Söldnerlager allein in Angriff nehmen und die resultierenden Söldner dann verstärken kann. Falls ihr feststellen solltet, dass eure direkteren Vorstöße keinen Erfolg bringen, könnt ihr „Sklaventreiber“, „Dämonische Wucht“ oder „Dämonensaat“ für eine sicherere, auf Split-Pushing orientierte Spielweise ausprobieren. Zusammen mit „Dämonische Invasion“ als heroischer Fähigkeit erhalte ich so einen starken, auf Belagerung fokussierten Build.

Dann gibt es da auch noch draufgängerische Builds wie diesen hier:

  • Hat Blut geleckt
  • Tobende Belagerung
  • Dunkle Macht der Hölle (zur Steigerung des Schadens von „Kugel der Vernichtung“)
  • Infernokugel (für sichere Distanzangriffe auf Forts oder gezielte Attacken auf arrogante Nephalem ... oder Murloceier oder Zerg-Evolutionsmeister ...)

Wenn ihr Azmodan zu einem echten Zweikämpfer aufbaut, werdet ihr überrascht sein, wie gut er sich in 1-gegen-1-Situationen behaupten kann – besonders dann, wenn die gegnerischen Spieler ihn nicht unterbrechen können! Wählt dazu die folgenden Talente:

  • Maßlosigkeit
  • Erste Hilfe
  • Dunkle Macht der Hölle
  • Sündenmarsch
  • Blut für Blut
  • Fünfter Kreis

Trikslyr: Kannst du uns etwas über seine beiden Heldenfähigkeiten erzählen und in welchen Situationen man sie am besten einsetzt?

John:  Azmodans erste heroische Fähigkeit ist „Dämonische Invasion“. Dabei regnet es Dämonen vom Himmel, die beim Aufprall Schaden verursachen und danach aufstehen, um Gegner in der Nähe anzugreifen. Diese Fähigkeit ist perfekt dazu geeignet, ein Fort zu belagern, da die Dämonen zusätzlichen Schaden an Dienern und Gebäuden verursachen, exzellentes Kanonenfutter darstellen und alle Vorteile von Azmodans Eigenschaft „General der Hölle“ erhalten. Sie erleichtert außerdem das Einnehmen von Söldnerlagern auf eigene Faust, einschließlich Bosslagern! In Teamkämpfen kann der Effekt von „Dämonische Invasion“ allerdings etwas mau ausfallen – manchmal können die Dämonen eine gegnerische Fähigkeit blocken oder die Bewegung gegnerischer Helden behindern, aber grundsätzlich ist sie eher eine PvE-Fähigkeit.

Azmodans zweite heroische Fähigkeit, „Dunkle Macht der Hölle“, ist die etwas subtilere Wahl, kann aber extrem stark sein, wenn sie richtig eingesetzt wird. Azmodan kann mehrere schwarze Pfützen erschaffen, die seinen Schaden und den seiner Armee (Diener, Söldner sowie seine herbeigerufenen Dämonen) beinah verdoppeln, wenn sie sich in einer der Pfützen aufhalten. Wenn ein signifikanter Anteil eurer Armee durch diese Pfützen stapft, können gegnerische Befestigungen in Windeseile zerstört werden, besonders wenn die Pfützen mächtige Einheiten wie Riesen oder Katapulte verstärken. Mit Azmodan selbst habe ich die Erfahrung gemacht, dass eine Verstärkung von „Kugel der Vernichtung“, „Alles wird brennen“ und seiner automatischen Angriffe gegnerische Spieler komplett damit überrascht, wie viel Schaden er plötzlich austeilen kann.

Trikslyr: Es ist aufregend, einen weiteren Helden aus dem Diablo-Universum im Spiel zu sehen. Die Heroes-Community fragt sich oft, ob wir in Zukunft weitere Helden aus Diablo im Spiel zu sehen bekommen – vielleicht sogar Deckard Cain?

John: Nun, ich kann zumindest sagen, dass wir aktuell an vielen weiteren Diablo-Helden und -Bösewichten arbeiten, von denen einige in ihrem Design bereits ziemlich fortgeschritten sind. Wir hatten bereits einige Anfragen aus der Community (und auch intern!) nach Charakteren wie dem Totenbeschwörer, Imperius, dem Mönch und natürlich dem Letzten der Horadrim selbst. Bleibt einfach noch ein Weilchen und hört zu, bis es dazu in Zukunft Neuigkeiten gibt.

Trikslyr: In jedem unserer „Aus der Sicht des Designers“-Blogs versuchen wir immer, eine kleine Anekdote über witzige Bugs oder Geschichten aus der Testphase einzubauen. Hast du in dieser Hinsicht etwas zu vermelden?

John: Wenn wir einen Helden oder eine Karte entwickeln, haben wir anfangs meist noch nicht alle passenden Grafik- oder Sound-Assets, um eine neue Implementierung zu testen. Deshalb schnappen wir uns in einem solchen Fall einfach andere Modelle und Sounds aus bestehendem Heroes-Material oder sogar aus älteren Spielen, die wir dann vorübergehend einsetzen. Die erste Version von Azmodan verwendete für die alte Version von „Dämonische Invasion“ die Schafe aus Warcraft III anstelle der Dämonen. Damals sollten die herbeigerufenen Einheiten von „Dämonische Invasion“ Zombies sein und die Fähigkeit hieß „Leichenregen“ – auch wenn sie intern meistens „Let the Bodies Hit the Floor“ genannt wurde, falls euch dieser Song noch ein Begriff ist.

Es war ziemlich amüsant, während des Testens 20 Schafe einen Weg hinauftippeln zu sehen und ihnen dabei zuzuschauen, wie sie eine Stadt auseinandernahmen. Wir wollten das eigentlich so im Spiel lassen, aber das Grafikteam meinte aus irgendeinem Grund, dass das nicht angehen würde.

Ein großes Dankeschön geht an John und das Designteam, die sich Zeit genommen haben, um mit uns über Azmodan zu plaudern. Schaut demnächst wieder auf HeroesoftheStorm.com vorbei, um keine Neuigkeiten aus dem Nexus zu verpassen!

Nächster Beitrag

  1. Hotfixes: 13. Mai 2022
    World of Warcraft
    2 Std.

    Hotfixes: 13. Mai 2022

    Hier findet ihr eine Liste von Hotfixes, die verschiedene Probleme im Zusammenhang mit World of Warcraft: Shadowlands, Burning Crusade Classic, und WoW Classic beheben.

Empfohlene Artikel