Hearthstone

Wer nimmt an der HCT Summer Championship 2018 teil?

Wer nimmt an der HCT Summer Championship 2018 teil?

Die Sonne scheint und 16 der weltbesten Hearthstone-Spieler begeben sich nach Los Angeles in Kalifornien, um sich einen der vier heiß begehrten Plätze bei der Hearthstone Championship Tour (HCT) World Championship 2018 zu sichern! Bei einigen von ihnen handelt es sich um alte Hasen, während andere ganz neu in der Profiszene sind. Folgenden Spielern könnt ihr ab dem 28. Juni in der Blizzard Arena Los Angeles zuschauen:

Asien-Pazifik

Der 23-jährige Kenta „Glory“ Sato stammt aus Yokohama. Der selbsternannte Teilzeitjobber spielt für das örtliche Amateurteam Rascal Kanteidan. In seiner Freizeit liest er gerne Comics. Er konzentriert sich voll und ganz auf Hearthstone-Wettkampfpunkte und hat bereits 54 angesammelt. Glory hofft darauf, bei der HCT Summer nicht auf Tansoku zu treffen – er würde bei dem Turnier nur ungern gegen einen anderen japanischen Spieler antreten.

Shuhei „Tansoku“ Omura ist ein echter Hearthstone-Veteran. Obwohl der Wettkampfspieler und YouTuber schon seit einer ganzen Weile dabei ist, hat er sich zum ersten Mal für eine saisonale Meisterschaft qualifiziert. Er hofft, während der Meisterschaft auf David „dog“ Caero zu treffen. Bei einigen seiner Fans ist Tansoku auch als die „japanische Ameise“ bekannt und sieht sich abseits von Hearthstone gerne Wettkämpfe aller Art an (Fußball, Sumo, Shogi usw.). Ganz nebenbei: „Tansoku“ bedeutet auf japanisch „kurze Beine“. Diesen Namen hat er gewählt, weil er selber kurze Beine hat. Eine Entscheidung, mit der er mittlerweile nicht mehr ganz so glücklich ist.

Jinsoo Park ist nach Los Angeles gekommen, um bei den Hearthstone Wild Open 2018 zu spielen, musste aber eine Niederlage einstecken. Jetzt ist er bei der HCT Summer auf Revanche aus. Der World of Warcraft-Fan fand durch das Warcraft-Universum seinen Weg zu Hearthstone. Jinsoos Familie unterstützt seine Leidenschaft für wettbewerbsorientierte Spiele. Er lässt sich sehr von Tyler Nguyens Hearthstone-Streams inspirieren, die laut eigener Aussage seinen heutigen Spielstil stark geprägt haben. Er betrachtet SangSu „Sooni“ Nam – ein angesehener koreanischer Spieler – als seinen größten Rivalen, gegen den er in der Rangliste regelmäßig verliert. Jinsoo hofft, schon bald erneut gegen ihn antreten zu können!

Wu „BloodTrail“ Zong-Chang ist ein Hearthstone-Spieler, wie er im Buche steht. Er begann als Free-to-play-Spieler und baute seine Sammlung durch gewonnene Spiele aus. Nur dass er Spiele nicht einfach gewonnen hat – er vernichtete seinen Gegner geradezu, wobei er Quests erledigte und 30 Matches pro Tag auf drei verschiedenen Servern gewann. Anlässlich der Summer Championship reist BloodTrail zum ersten Mal ins Ausland. Und auch wenn seine Eltern noch nie bei einer Partie Hearthstone zugesehen haben, freuen sie sich sehr, dass Videospiele ihm diese Chance ermöglicht haben.

China

Als einer der besten Hearthstone-Spieler in China glaubt Gao „Leaoh“ Yang, dass sein Talent ihn von seinen Mitspielern abhebt. Der Profispieler für Team RNG scheint unbeeindruckt von der Menge an ernstzunehmenden Gegnern zu sein, die sich bei der HCT Summer zusammenfinden. Stattdessen bleibt er ganz gelassen und lässt uns wissen, dass er im Turnier vor keiner Begegnung zurückschreckt. Der von einem angeborenen Kampfgeist getriebene Leaoh ist definitiv einen Blick wert.

Wu „XiaoT“ Juwei ist ein Student, der für das Team Ice Coke spielt. Er wurde in Xi'an geboren und hatte schon immer ein Faible für Kartenspiele, auch wenn seine Leidenschaft ursprünglich dem Basketball galt. XiaoT kam aufgrund der Empfehlung eines Freundes zu Hearthstone und hat seitdem sein Talent für Kartenspiele entdeckt. Als jüngster Vertreter Chinas bei der HCT Summer kann er ebenso auf die Unterstützung seiner Familie setzen – ganz besonders auf die seiner Großmutter, die ihm bis spät in die Nacht bei Turnieren zusieht.

Das lokale Hearthstone-Ass Qu „Rugal“ Yixian konnte sich zum ersten Mal für ein internationales Turnier qualifizieren. Er schloss die Schule mit Spitzennoten ab, suchte sich Arbeit und kam dann zu dem Schluss, dass seine Bestimmung woanders lag. Rugal kündigte und widmete sich ganz seinem Traum, Profispieler zu werden, nachdem er bei der Gold Series Open in Chongqing den zweiten Platz belegte. Dank der Unterstützung seiner Familie kann er mittlerweile hauptberuflich als Wettkampfspieler tätig sein. Er hofft, bei der HCT Summer nicht auf Leaoh zu treffen – den er selbst nur als Li-God bezeichnet.

Li „YuYi“ Daixiong wuchs in Peking auf, wo er laut eigener Aussage „studierte und arbeitete, so wie jeder andere auch“, bis Hearthstone sein Leben änderte. YuYi hat schon als Kind Blizzard-Spiele gespielt. Aber es war das wettkampforientierte Hearthstone, das die Leidenschaft seiner Jugend wieder entflammt hat. „Ich habe den Drang verspürt, ruhmreicher zu leben“, erzählt er uns. Er glaubt, das mehrere Dinge für den Erfolg in Hearthstone entscheidend sind: ständiges Training, ein ruhiges Gemüt, eine unkonventionelle Denkweise und der Wille zum Sieg. YuYi betrachtet seinen Gegenspieler Leaoh als den einschüchterndsten Gegner, dem er sich je stellen musste.

Europa

Kacper „A83650“ Kwieciński glaubte anfänglich nicht, dass er sonderlich gut in Hearthstone sein würde, weshalb er für seinen BattleTag einfach wahllos etwas auf der Tastatur eintippte. Letztendlich erlangte er so schnell internationalen Ruhm, dass eine Änderung seines Pseudonyms sich einfach nicht mehr lohnte. A83650 hofft, dass er gegen die chinesischen Spieler antreten darf. Auf eine Begegnung mit Viper ist er beim Turnier allerdings nicht allzu scharf. Letzteren hält er für einen unangenehmen Gegner, da er sowohl in der Rangliste als auch bei Turnieren immer gegen ihn verliert.

Für Doktorand Raphael „Bunnyhoppor“ Peltzer dreht sich alles um die richtige Balance im Leben. Der gebürtige Deutsche fing mit Hearthstone an, nachdem ihm ein ehemaliger Mitspieler davon erzählte. Bunnyhoppor hat sich seitdem eine wettbewerbsorientierte Gaming-Karriere aufgebaut – während er gleichzeitig noch an seiner Doktorarbeit schreibt. Sein Ratschlag für aufstrebende Hearthstone-Profis? Probiert, es hoch auf die Rangliste und in die Playoffs zu schaffen, ohne euren Job oder euer soziales Umfeld zu vernachlässigen. Gebt nicht alles auf, nur um dann mit eurer Karriere bei Null anzufangen! Bunnyhoppor soll seinen Doktortitel noch diesen Sommer erhalten und glaubt, dass dies wohl die letzte Meisterschaft sein wird, auf die er sich ausreichend vorbereiten kann.

Der italienische Spieler Marco „Turna“ Castiglioni hat sich jetzt bereits zum zweiten Mal für die saisonale Meisterschaft qualifiziert. Dennoch hält er sich selbst für den meistunterschätzten Spieler des Turniers. Der 24-jährige hat ebenfalls einige Erfolge in seinem Leben vorzuweisen: Mit 24 hat er seinen Bachelor in Informatik in der Tasche und steht im selben Fachbereich kurz vor seinem Masterabschluss. Turnas Geburtstag fällt genau in die Woche der HCT Summer. Wird er sich das ultimative Geburtstagsgeschenk verdienen können, indem er sich für die HCT World Championship 2018 qualifiziert?

Torben „Viper“ Wahl war bereits jahrelang ein begeisterter Kartenspieler, bevor er mit Hearthstone anfing. Als Student teilt er sich seine Zeit mit Lernen und dem Spielen von Hearthstone ein. Zu seinen Lieblingsbeschäftigungen zählt die Optimierung von Abläufen – sowohl im Spiel als auch im echten Leben – und dafür eignet sich Hearthstone seiner Meinung nach hervorragend. „Hearthstone ist wie ein gutes Rätsel. Wenn man es wie ein mathematisches Problem angeht, könnte man sich mit der Suche nach den optimalen Decks, Aufstellungen und Spielzügen und der Analyse aller gesammelten Daten einen Doktortitel verdienen.“ Viper hofft, bei der HCT Summer gegen Turna antreten zu dürfen, da er ihn für einen der schwächeren qualifizierten Spieler hält.

Nord- und Südamerika

Ist euch schon der Hashtag #YOKAD in den sozialen Netzwerken untergekommen? David „killinallday“ Acosta, ein professioneller Hearthstone-Spieler bei Team Endemic, ist der jüngste Wettkämpfer in dieser saisonalen Meisterschaft. Auf seinen Platz unter den Top 16 musste er lange warten. Killinallday hat letztes Jahr bei zwei von drei Playoffs knapp die Qualifikation für die Meisterschaft verpasst und #YOKAD steht jetzt für Year of Killinallday, was zum Schlachtruf für all seine Unterstützer wurde. Bei der HCT Summer will sich Killinallday den europäischen Spielern stellen, um ihnen zu demonstrieren, dass Nord- und Südamerika die bessere Region ist.

Der andere David des Turniers, David „Dog“ Caero, ist ein erfolgreicher Streamer und Vertreter des renommierten Team Liquid. Dog fand durch seinen Bruder zu Hearthstone. Zu dieser Zeit war er auf der Suche nach einem Spiel, das er neben der Schule in seiner Freizeit spielen konnte. Seitdem hat er innerhalb der Community große Wellen geschlagen, sowohl was seine Fähigkeiten als auch seine Präsenz betrifft. Er hat den Ruf, selbst in den verworrensten Partien den Durchblick zu behalten. Er meint, dass er Hearthstone seinen Traumjob verdankt.

Das ist Facundo „Nalguidan“ Pruzzos zweite HCT Summer Championship. 2017 qualifizierte er sich gemeinsam mit seinem lateinamerikanischen Kollegen Guillermo „Empanizado“ Tolosa für die Summer Championship. Hearthstone hat dem Architekturstudenten Nalguidan viele Möglichkeiten eröffnet und ganz allgemein zu seinem persönlichen Wachstum beigetragen. Er hat gute Freunde und großartige Unterstützer gefunden (darunter jemanden, den er als seinen „Glücksbringer“ bezeichnet) und sich eine Karriere als Spieler und Streamer aufgebaut. Sein amerikanischer Kollege Killinallday, der sich ebenfalls qualifizieren konnte, hofft, dass sie beide siegreich aus dem Turnier hervorgehen können. Wird dies Nalguidans Jahr?

Lucas „Rase“ Romano hat eine etwas andere Vorgeschichte als die meisten Hearthstone-Spieler. Der ehemalige Pro Evolution Soccer-Spieler versuchte sich spontan an Hearthstone, nachdem ein Freund ihm das Spiel gezeigt hatte. Er hatte vorher noch nie Kartenspiele gespielt und nicht geglaubt, dass es ihn lange fesselt. Fast sofort nach seinem Spieleinstieg legte er einen großen Ehrgeiz an den Tag und gab dafür seine anderen Hobbys auf. 2010 qualifizierte sich Rase für die World Championship für Pro Evolution Soccer. Nun hofft er, als erster brasilianischer Spieler auch einen Platz für die HCT World Championship zu ergattern. Er meint: „Mein Vater hat mir immer gesagt, dass ich zwar alles im Leben machen kann, dann aber auch bei allem mein Bestes geben soll.“

Das waren alle. Sechzehn unterschiedlichste Wettkämpfer, jeder von ihnen mit seinen ganz eigenen Stärken, die wir allesamt live bei der HCT Summer Championship sehen können. Seid bei diesem geschichtsträchtigen Ereignis dabei und seht, wer die ersten vier Plätze für die HCT World Championship 2018 ergattert. Tickets gibt es hier.

Folgt uns auf dem Twitter-Kanal zum Hearthstone-Esports und diskutiert mit uns mithilfe des Hashtags #HCTSummer!

Nächster Beitrag

  1. Patchnotes zu 22.2
    Hearthstone
    10 Std.

    Patchnotes zu 22.2

    Patch 22.2 bringt Updates für das wilde und das Standardformat, Schlachtfeld-, Söldner- und Duellmodus und mehr!

Empfohlene Artikel