Diablo IV

Euer ganz eigenes Sanktuario – spielt Diablo IV, wie es euch gefällt

Euer ganz eigenes Sanktuario – spielt Diablo IV, wie es euch gefällt

Personalisierungsoptionen gehören zu den Grundpfeilern von Diablo IV. Vom Erscheinungsbild eures Charakters bis zu den ausgerüsteten Fertigkeiten und dem Aussehen eurer Ausrüstung und eures Reittiers gewährt euch Diablo IV einen Entscheidungsspielraum, wie ihr ihn noch nie zuvor in einem Diablo-Spiel gesehen habt. Die Entscheidung, welche Art von Wanderer ihr in der Welt von Sanktuario spielen wollt, beginnt mit der Klassenauswahl und folgt euch bis zum Ende des Spiels. Es liegt an EUCH zu entscheiden, wie sich euer Charakter während der Jagd auf Lilith entwickeln wird.

Seht euch das neueste Entwicklervideo der Reihe Im Kern des Spiels zu Spielerentscheidungen an und lest hier weiter, um mehr über die Auswahlmöglichkeiten zu erfahren, die Spielern offenstehen. Außerdem erfahrt ihr, wie ihr beim Server Slam am 12.–14. Mai Diablo IV spielen könnt.


Kodex

Seht euch das neueste Entwicklervideo der Reihe Im Kern des Spiels an

Erkundet Sanktuario, wie es euch gefällt

Systemanforderungen (PC)

Unterstützt uns beim Server Slam bei den Vorbereitungen auf die Veröffentlichung

Erwerbt die Diablo IV: Ultimate Edition im Vorverkauf


Seht euch das neueste Entwicklervideo der Reihe Im Kern des Spiels an

In unserer Videoreihe Im Kern des Spiels werden unsere hauseigenen Diablo IV-Experten aus dem Entwicklungsteam verschiedene Elemente des Spiels vorstellen.

Unser drittes Video der Reihe trägt den Titel Eure Klasse, euer Stil und geht der Frage nach, wie Spielerentscheidungen jeden Schritt eurer Reise begleiten – von der Charaktererstellung, der Wahl von Builds und Ausrüstung bis hin zu dem Weg, den ihr in der nicht-linearen Geschichte von Diablo IV einschlagt.

Erforscht gemeinsam mit Diablos Franchise General Manager Rod Fergusson, Lead Class Designer Adam Jackson, Lead Game Producer Melissa Corning und Game Director Joe Shely, wie eure Entscheidungen euer Spielerlebnis – und sogar Sanktuario an sich – beeinflussen.

Hat euch das Video gefallen? Wollt ihr mehr? Haltet die Augen offen! Unser nächstes Entwicklervideo aus der Reihe Im Kern des Spiels erscheint Mitte Mai und widmet sich der Story von Diablo IV. Weitere Details gibt es auf unserer Website oder auf unserem offiziellen YouTube-Kanal für Diablo.

Nach oben


Erkundet Sanktuario, wie es euch gefällt

Diablo IV stellt euch immer wieder vor Entscheidungen: wie euer Charakter aussieht, welche Fertigkeiten verwendet, um die blutrünstigen Diener der Hölle niederzuschlagen, und wie die Ausrüstung, die ihr findet, die Talente eures Charakters verfeinern oder sein Aussehen transformieren.

Sehen wir uns genauer an, wie diese Elemente zu eurem ganz eigenen Erlebnis von Diablo IV beitragen.

Charakterbuild

Fertigkeitsbaum: Während euer Charakter Stufen aufsteigt und sein Kampfgeschick verfeinert, präsentiert euch der Fertigkeitsbaum durch die Auswahl an Fertigkeiten, passiven Fertigkeiten, Verstärkungen und zentralen passiven Fertigkeiten mit einer Vielzahl an Spielweisen für jede Klasse. Ihr erhaltet Fertigkeitspunkte durch Stufenaufstiege und Zonenfortschrittsbelohnungen. In jede Fertigkeit können bis zu fünf Fertigkeitspunkte investiert werden, um den Rang der Fertigkeit zu erhöhen.

Kommentar der Entwickler: Unser Fokus liegt darauf, ausreichend kontextuelle Verbindungen zwischen Fertigkeiten, passiven Fertigkeiten und zentralen passiven Fertigkeiten zu schaffen, sodass Spieler die wesentlichen Synergien ihrer Klasse erfassen können. Bis sie Stufe 50 erreichen, haben sich Spieler ein tiefergehendes Verständnis der Funktionsweisen ihrer Klasse angeeignet, sodass sie für die zusätzliche Komplexität von Paragontafeln und anderen Langzeitinhalten bereit sind.

Knotenpunkte des Fertigkeitsbaums: Jede Klasse hat Zugriff auf Basis-, Kern- und ultimative Fertigkeiten sowie auf zentrale passive Fertigkeiten und klassenspezifische Fertigkeitstypen wie z. B. Gefährten-, Raufbold- und Täuschungsfertigkeiten.

Basisfertigkeiten: Das sind die ersten Fertigkeiten, auf die Spieler zugreifen können. Sie werden auf Stufe 2 freigeschaltet. Ausgenommen von der Charaktererstellung gehört die Auswahl dieser Fertigkeiten zu den ersten Entscheidungen, die Spieler treffen werden. Basisfertigkeiten gewähren in der Regel zusätzliche Effekte wie Verbesserung anderer Fertigkeiten, Ressourcenerzeugung, erhöhte Mobilität oder mehr strategische Optionen für euren Charakter. Diese Fertigkeiten können immer eingesetzt werden und haben weder Abklingzeiten noch Ressourcenkosten.

Kernfertigkeiten: Das sind die größeren und stärkeren Geschwister der Basisfertigkeiten, die auf Stufe 4 freigeschaltet werden. Kernfertigkeiten haben ein deutlich höheres Schadenspotenzial, benötigen für den Einsatz eine gewisse Menge der jeweiligen Klassenressource und bilden die Grundlage der offensiven Combos eures Charakters.

Ultimative Fertigkeiten: Für diese Fertigkeiten gilt nach dem Einsatz eine Abklingzeit, was ihrer Nützlichkeit in eurem Arsenal aber keinen Abbruch tut. Ultimative Fertigkeiten kanalisieren immense Kräfte und hinterlassen eine Schneise der Zerstörung.

Zentrale passive Fertigkeiten: Die auf Stufe 32 freigeschalteten zentralen passiven Fertigkeiten verändern die Funktionsweise eurer anderen Fertigkeiten noch einmal dramatisch und richten euren Spielstil auf ein zentrales Ziel aus.

Paragontafeln: Die auf Stufe 50 freigeschalteten Paragontafeln sind ein Langzeitsystem für Charakterwachstum, das euren Wanderer ermächtigen soll. Auf dem Weg zu Stufe 100 erhält euer Charakter auf seiner Reise Paragonpunkte. Diese Punkte gewähren Zugriff auf neue Knoten, zusätzliche Paragontafeln und sogar Glyphen aus Alptraumdungeons, die die Effektivität von Knoten auf einer bestimmten Paragontafel verstärken.

Kosmetische Gegenstände und Charaktererstellung

Charaktererstellung: Sanktuario ist eine vielfältige Welt mit einer Vielzahl einzigartiger Kulturen. Die Charaktererstellung von Diablo IV gibt diese Vielfalt mit über 8 Billionen Aussehenskombinationen wieder. Jeder Klasse steht eine einzigartige Auswahl an Frisuren zur Verfügung und Spieler können ihr Erscheinungsbild bis ins letzte Detail von Augenfarbe, Körperbemalung, Schmuck und mehr feinjustieren.

Transmogrifikationen: Verwertet die Beute in eurem Inventar wieder, um Transmogrifikationsoptionen freizuschalten und eure Rüstung in den von euch bevorzugten Designs und Farben zu gestalten. Diablo IV verfügt bereits zur Veröffentlichung über hunderte Transmogrifikationsoptionen.

Reittiere: Reittiere werden freigeschaltet, sobald eine Questreihe abgeschlossen wurde, die mit der Hauptkampagne voranschreitet. Sie haben eine Vielzahl an Anpassungsoptionen wie unterschiedliche Arten von Reittieren, Rüstung und Trophäen. Ein Beispiel dafür ist die Reittiertrophäe Ashavas Schrei, die ihr im kommenden Server Slam als Belohnung erhalten könnt. Diese Zierelemente verwandeln euren treuen alten Gaul in ein mächtiges Schlachtross und werden an der Flanke oder dem Sattel eures Reittiers angebracht. In Sanktuario warten dutzende Reittiertrophäen darauf, gefunden zu werden.

Sobald ein Reittier freigeschaltet wurde, kann es in allen Spielmodi und von allen von euch erstellten Charakteren verwendet werden.

Ausrüstung

Legendäre Gegenstände: Diese mächtigen Gegenstände können eure Fertigkeiten verstärken oder verändern und verleihen eurem Charakter noch andere hilfreiche Boni.

Verpasst keinen legendären Gegenstand: Wenn ihr mal einen legendären Gegenstand liegengelassen habt oder eure Verbindung zum Spiel unterbrochen wurde, ehe ihr ihn euch schnappen konntet, dann keine Bange! Ihr könnt über ein spezielles Beutetruhenfach darauf zugreifen. Der Platz in eurer Beutetruhe ist aber nicht unendlich, also vergesst nicht, das Fach gelegentlich zu leeren.

Einzigartige Gegenstände: Im Gegensatz zu legendären Gegenständen solltet ihr diese seltenen Ausrüstungsstücke wie ein kostbares Gut behandeln. Die von ihnen gewährten Boni können nicht per Extrahierung auf einen anderen Gegenstand übertragen werden (dazu später mehr). Bei Veröffentlichung des Spiels werden dutzende dieser mächtigen Gegenstände verfügbar sein, die euren Build völlig verändern können. Behaltet also immer ein Auge offen, damit diese äußerst seltenen Funde euch nicht entgehen. Einzigartige Gegenstände können nur in den Weltstufen Alptraum und Qual gefunden werden. Außerdem fördert Diablo IV die Schätze vergangener Zeitalter wieder zutage: einzigartige Gegenstände aus früheren Diablo-Spielen, wie zum Beispiel Windmacht, sind zurückgekehrt.

Boni auf Fertigkeitsränge: Die meisten Gegenstandstypen haben eine gewisse Chance, mit einem Bonus fallengelassen zu werden, der bestimmte Fertigkeiten verstärkt, solange der Gegenstand ausgerüstet ist. Diese Fertigkeitsrangboni verstärken nicht nur die Stärke bestehender, bereits freigeschalteter Fertigkeiten, sondern schalten unter Umständen auch neue Fertigkeiten aus dem Fertigkeitsbaum eurer Klasse frei. So habt ihr die Gelegenheit, Fertigkeiten auszuprobieren, bevor ihr euch darauf festlegt. Fertigkeitsrangboni können Fertigkeiten auch über Rang 5 hinaus verstärken und sie damit besonders mächtig machen.

Extrahierung legendärer Boni: Ihr besitzt einen legendären Gegenstand mit einem fantastischen Bonus, aber die anderen Werte sind einfach zu schwach? Mithilfe der Extrahierung könnt ihr den legendären Bonus eines Gegenstands auf andere Gegenstände übertragen und eure Gegenstände auf euren spezifischen Build anpassen, sodass euch eure eure bevorzugten Boni immer zur Verfügung stehen.

Handwerk: In Diablo IV legen wir einen besonderen Fokus auf die Anpassung von Gegenständen. Wir möchten, dass Spieler Gegenstände in der Welt finden und sich Gedanken über ihr Potenzial machen. Spieler können Boni neu auswürfeln, die Stärke von Gegenständen verbessern, legendäre Boni tauschen und Gegenstände mit Edelsteinsockeln ausstatten.

Nach oben


Systemanforderungen (PC)

Jetzt seid ihr vielleicht bereit, am 6. Juni Sanktuario zu erobern, aber wisst ihr auch schon, welche Einstellungen am besten zu eurem PC passen? Wir haben die Daten unserer Vorabzugangs- und offenen Beta-Wochenenden ausgewertet und mehrstufige Systemanforderungen für PC ausgearbeitet, um sicherzustellen, dass ihr eine Einstellung wählen könnt, die eurem Spielstil und eurer Hardware entspricht. Die vier im Folgenden aufgelisteten Einstellungsstufen werden sowohl beim Server Slam als auch zur Veröffentlichung von Diablo IV verfügbar sein.

Mindestsystemanforderungen

Setup, um Diablo IV mit 1080p nativer Auflösung / 720p gerenderter Auflösung, minimalen Grafikeinstellungen und 30 FPS zu spielen.

  • Betriebssystem: Windows 10 (64-bit) Version 1909 oder neuer
  • Prozessor: Intel Core i5-2500K oder AMD FX-8350
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 660 oder AMD Radeon R9 280 oder Intel Arc A380
  • DirectX: Version 12
  • Festplatte: SSD mit 90 GB verfügbarem Speicherplatz
  • Internet: Breitbandanschluss

Mittlere Systemanforderungen

Setup, um Diablo IV mit 1080p Auflösung, mittleren Grafikeinstellungen und 60 FPS zu spielen.

  • Betriebssystem: Windows 10 (64-bit) Version 1909 oder neuer
  • Prozessor: Intel Core i5-4670K oder AMD Ryzen 1300X
  • Arbeitsspeicher: 16 GB RAM
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 970 oder AMD Radeon RX 470
  • DirectX: Version 12
  • Festplatte: SSD mit 90 GB verfügbarem Speicherplatz
  • Internet: Breitbandanschluss

Hohe Systemanforderungen

Setup, um Diablo IV mit 1080p Auflösung, hohen Grafikeinstellungen und 60 FPS zu spielen.

  • Betriebssystem: Windows 10 (64-bit) Version 1909 oder neuer
  • Prozessor: Intel Core i7-8700K oder AMD Ryzen 2700X
  • Arbeitsspeicher: 16 GB RAM
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce RTX 2060 oder AMD Radeon RX 5700 XT oder Intel Arc A770
  • DirectX: Version 12
  • Festplatte: SSD mit 90 GB verfügbarem Speicherplatz
  • Internet: Breitbandanschluss

Ultra-Systemanforderungen (4K)

Setup, um Diablo IV mit einer Auflösung in 4K, überragenden Grafikeinstellungen und 60 FPS zu spielen.

  • Betriebssystem: Windows 10 (64-bit) Version 1909 oder neuer
  • Prozessor: Intel Core i7-8700K oder AMD Ryzen 7 2700X
  • Arbeitsspeicher: 32 GB RAM
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce RTX 3080; NVIDIA GeForce RTX 40 Series für volle Unterstützung von DLSS3 oder AMD Radeon RX 6800 XT
  • DirectX: Version 12
  • Festplatte: SSD mit 90 GB verfügbarem Speicherplatz
  • Internet: Breitbandanschluss

* Diablo IV sollte auch auf Hardware laufen, die nicht den Mindestanforderungen entspricht, darunter HDD-Festplatten, Zweikernprozessoren und integrierten Grafikkarten. Allerdings kann das Spielerlebnis dabei deutlich leiden.

Nach oben


Unterstützt uns beim Server Slam bei den Vorbereitungen auf die Veröffentlichung

Der Server Slam findet vom 12. Mai um 21:00 Uhr bis zum 14. Mai um 21:00 Uhr statt. Alle Spieler auf Windows-PC, Xbox Series X|S, Xbox One, PlayStation 5 und PlayStation 4 (zusammen mit Couch-Co-op für Konsolen sowie Cross-Play und plattformübergreifendem Fortschritt für alle Plattformen) können gegen die Armeen der Brennenden Höllen in die Schlacht ziehen, während wir die Stabilität unserer Server auf die Probe stellen.

In unserem Blogpost zum Server Slam erfahrt ihr mehr zu den Inhalten und Belohnungen des Server Slams und wie ihr das Spiel vorab herunterladen könnt.

Nach oben


Seid bereit, die Tore der Hölle zu durchschreiten

Wenn ihr die Diablo IV Ultimate Edition noch nicht für die Plattform eurer Wahl im Vorverkauf erworben habt und bis zu vier Tage Vorabzugang vor Veröffentlichung des Spiels haben wollt, solltet ihr im Shop vorbeischauen.

Und vergesst ja nicht …

Preiset Lilith, gebenedeite Mutter!
– Das Diablo IV-Team

Nach oben

Nächster Beitrag

  1. Meldet euch an, um The War Within zu testen
    World of Warcraft
    1 Std.

    Meldet euch an, um The War Within zu testen

    Erkundet die Tiefen von World of Warcraft®: The War Within™ vorab. Ihr reist durch bislang unentdeckte unterirdische Welten, in denen euch zahlreiche verborgene Wunder erwarten. Außerdem müsst ihr euch einem uralten Übel stellen, das in der Dunkelheit lauert. Meldet euch an, um die nächste große Erweiterung zu testen!

Empfohlene Artikel