Diablo II: Resurrected

Wie wir DIABLO® II: RESURRECTED™ für alle zugänglicher machen

Wie wir DIABLO® II: RESURRECTED™ für alle zugänglicher machen

Die Mission, Diablo® II im kommenden September in einem modernen Gewand neu aufleben zu lassen, war ein mühsames, aber gleichermaßen bereicherndes Unterfangen. Zu Blizzards Prioritäten gehört es, die Erlebnisse, die wir unseren Spielern bieten, fortwährend zu verbessern. Unsere Arbeit an Diablo II: Resurrected repräsentiert diesen Grundsatz wie kaum ein zweites Projekt. Die überarbeitete Grafik nutzt die neueste Hardware, um dem klassischen Spiel mit atemberaubend hochauflösender Optik etwas fürs Auge zu bieten, doch wir wollten auch Wege finden, so vielen Menschen wie möglich ein flüssigeres und zugänglicheres Spielerlebnis zu bieten. Um die Philosophie zu verdeutlichen, mit der das D2R-Team die Brennenden Höllen zu einem einladenderen Ort für alle machen will, haben wir Design und UX Accessibility Lead Drew McCrory eingeladen, seine Einblicke mit uns zu teilen.


Die Philosophie

Als wir uns das Ziel gesetzt haben, eines der beliebtesten ARPGs aller Zeiten zu modernisieren, wussten wir, dass wir das Spiel unter allen Aspekten und aus allen Blickrichtungen würden beleuchten müssen. Das Spiel ist über 20 Jahre alt, und die langjährige Community von Diablo II ist leidenschaftlich und hat so einige Eigenarten, die sich über Jahrzehnte tief verwurzelt haben. In unserem Team sind viele D2-Puristen, die tausende Stunden mit dem Spiel verbracht hatten, bevor sie ihren Weg zu Blizzard fanden, und es war immer unser Ziel, keine unnötigen Änderungen durchzuführen.

Wir sind uns alle einig, dass es keine Rolle spielt, wie schön das Gras ist, wenn man dadurch den legendären Stab auf dem Boden nicht sehen kann. In diesem Fall sabotiert Ästhetik am Ende das grundlegende Gameplay. Barrierefreiheit ist ein wichtiges Gebiet, das uns die Chance bietet, diese Neuauflage wirklich glänzen zu lassen. Unser Ziel, unsere Spiele mehr Spielern zugänglich zu machen, hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt und ist jetzt ausgeprägter als je zuvor.

Gelegenheiten für Vereinfachungen

Schon früh konnten wir die Barrierefreiheit durch einige Änderungen deutlich verbessern: automatisches Aufsammeln von Gold, größere Schrift, Skalierung der Benutzeroberfläche auf dem Windows® PC sowie Gamma- und Kontrasteinstellungen zur Verbesserung der Lesbarkeit. Aber wir wussten, dass es noch mehr Möglichkeiten gab, das Spiel zugänglicher zu machen und so das Gameplay von Diablo II für viele unserer aktuellen und womöglich zukünftigen Spieler zu verbessern.

Nehmen wir dazu das automatische Aufsammeln von Gold noch mal genauer unter die Lupe. Ursprünglich wollten wir diese Funktion einbauen, damit Spieler mit Controllern nicht so viel klicken müssen, doch dann waren wir angenehm überrascht, dass während der technischen Alpha auch Spieler mit Maus und Tastatur, die eingeschränkte Mobilität in den Händen haben, sehr viel Freude an dieser Funktion hatten. Wenn ein Spieler mit Behinderung oder einer Handverletzung in Diablo II: Resurrected Beute einsammelte, konnte diese Option die körperliche Belastung lindern, ohne sich auf das grundlegende Gameplay auszuwirken. Auch wenn wir bei der Einführung dieser Option an eine bestimmte Gruppe von Spielern gedacht haben, konnten letztendlich unzählige weitere davon profitieren. Wir haben ihnen eine Option zur Vereinfachung gegeben, die sie aktivieren können, wenn sie ihr persönliches Spielerlebnis mit Diablo II konfigurieren. Das verdeutlicht das Prinzip, dass eine Lösung für einige wenige auf viele weitere ausgeweitet werden und einen großen Einfluss auf unsere Community haben kann.

Ein faszinierendes Problem ganz zu Beginn unserer Arbeit war, dass Spieler nicht die richtige Art von Feedback bekamen, wenn sie den Gegner im Nahkampf verfehlten. Diablo II ist im Grundprinzip ein klassisches Rollenspiel, was bedeutet, das eigentlich im Hintergrund fortwährend gewürfelt wird. Spieler konnten direkt auf einem Monster stehen und das Schwert wurde so durch das Ziel animiert, als hätte der Schlag getroffen. Aber tatsächlich sind die Würfel schlecht gefallen und der Angriff war eine Niete. Das System ist da an und für sich völlig in Ordnung. Das Problem war, dass das Spiel den Spielern nicht deutlich genug gezeigt hat, was passiert ist. Wisst ihr, wie man das in einem modernen Spiel nennt? Einen Bug.

Also haben wir die Option hinzugefügt, dass bei Fehlschlägen ein entsprechender Text angezeigt wird. Das ist eine Kleinigkeit. Puristen brauchen das zwar nicht, aber es bietet Spielern, die nicht wissen, wie all die internen Systeme funktionieren, eine Art von Feedback, und verstärkt zusätzlich die RPG-Elemente unseres Spiels.

Ein weiterer zentraler Faktor für Zugänglichkeit ist die Tastenbelegung. Es ist wichtig, Spielern in diesem Punkt die größtmöglichen Freiheiten zu bieten. Unser Kontrollschema für Controller ermöglicht tiefgreifende Änderungen, und wir unterstützen eine lange Liste an belegbaren Aktionen für Maus und Tastatur. Wir bieten zwölf belegbare Tasten und ermöglichen Spielern, alle Aktionen und Fertigkeiten nach ihren Wünschen zuzuweisen. Um das zu unterstützen, haben wir sogar neue belegbare neutrale Fertigkeiten wie „Interagieren“ erschaffen, um die Anpassungsmöglichkeiten zu maximieren.

Diablo II ist ein Spiel, in dem es darum geht, immer wieder Gegenstände aufzuheben und zu halten und fortwährend zu klicken. Wir wissen, dass das lange Halten einer Taste oder repetitive Bewegungen für manche Spieler eine erhebliche Barriere darstellen, also haben wir Vereinfachungen eingeführt, um die Ermüdungssymptome zu verringern, die dadurch hervorgerufen werden können. Spieler können jetzt zum Beispiel einstellen, ob Aktionen (z. B. Gegenstände auf dem Boden anzeigen), durch Klicken oder Halten aktiviert werden.

Durch diese Verbesserung müssen sie nicht über längere Zeit eine Taste gedrückt halten. Nach der technischen Alpha hat diese Änderung allein schon zu überwältigend positivem Feedback geführt, und wir sind froh, dass wir sie umsetzen konnten. Bei Controllern wiederum haben wir eingeführt, dass viele Fähigkeiten fortwährend ausgelöst werden, wenn die entsprechende Taste gedrückt gehalten wird. Das hilft Spielern, die Tasten nicht in schneller Abfolge wiederholt drücken können.

Zugänglichkeit beim Audio

Ebenso wichtig, ist es, dass Beste aus dem Sound herauszuholen, da er Spielern von Diablo II eine zusätzliche Art von Feedback gibt. Aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Audiosignalen wollen wir Spielern ermöglichen, diese Soundquellen manuell anzupassen. So können sie Geräusche ausschalten, die sie nicht benötigen, während sie die Dinge lauter stellen können, die zentral für sie sind. Im Optionsmenü können Spieler die Lautstärke von verschiedenen Audiokanälen anpassen. Mit diesen Schiebereglern könnt ihr die Lautstärke von Stimmen, Hinweisen der Benutzeroberfläche, Schritten, Treffern bei Monstern, Waffengeräuschen, Umgebungsobjekten, Gewaltdarstellungen und vielem mehr einstellen.

Wir hoffen, dass Spieler mithilfe dieser Optionen den Sound an ihren eigenen Spielstil anpassen und somit auch auf situative Einschränkungen eingehen können. Vielleicht streamt ihr gerade oder euer Baby schläft nebenan. Dann könnt ihr jetzt Tonspuren aktivieren oder deaktivieren, um sicherzustellen, dass ihr das richtige Feedback in der gewünschten Lautstärke erhaltet.

Neben den Optionen, die ich hier vorgestellt habe, arbeiten wir noch an weiteren Funktionen für die Barrierefreiheit, damit Spieler ihre Erfahrung nach eigenen Wünschen optimieren können. Wir arbeiten weiterhin mit Volldampf daran, einen wahren Klassiker zu modernisieren, um ihn allen Spielern zugänglicher zu machen. Unser Team hat am meisten Spaß, wenn alle Spaß haben, und wir geben unser Bestes, um so vielen Spielern wie möglich die Chance zu geben, Diablo II: Resurrected zu spielen.

Drew McCrory Design UX/Accessibility Lead


Wie Drew erwähnt hat, suchen wir weiterhin nach Feedback, das uns aufzeigt, wie wir unser Spiel zugänglicher gestalten können. Unsere Teams haben bisher von einer Vielfalt an Spielern Feedback eingeholt, einschließlich Spieler mit Behinderungen, um Diablo II: Resurrected so zugänglich wie möglich zu machen. Ob Text-zu-Sprache, Unterstützung von Screenreadern oder Konfigurationsoptionen für Controller, damit Spieler, die überwiegend mit einer Hand spielen, zwischen den Analog-Sticks hin- und herschalten können – als Community werden wir weiterhin nach Bereichen suchen, die wir verbessern können. Wir danken diesen Spielern für die Hinweise auf Barrieren, die ihr Spielerlebnis beeinträchtigen oder ihren Spielspaß mindern könnten. Viele der oben genannten Optionen wurden aufgrund ihres wertvollen Feedbacks implementiert.

Letztendlich ist Diablo II: Resurrected ein Projekt voller Herzblut, eine Überarbeitung von leidenschaftlichen Fans, die das Original in liebevoller Erinnerung haben und gemeinsam mit einer neuen Generation weitere lebenslange Erinnerungen schaffen wollen. Wir wollen, dass alle am zeitlosen Spielerlebnis von Diablo II teilhaben können, egal ob es sich um alte Hasen oder Neulinge handelt, und das unabhängig von ihrer Plattform oder ihren Fähigkeiten.

Mitglieder unserer Community, die an diesen Spieltests und Studien teilnehmen wollen, können sich auf der Forschungsseite von Blizzard anmelden. Wir suchen immer nach einzigartigen Perspektiven, die uns dabei helfen, die Erfahrungen von Spielern mit unseren Spielen zu verbessern.

Behaltet für weitere Updates zu Diablo II: Resurrected ein Auge auf all unsere Kanäle. Bitte teilt uns eure Eindrücke in den offiziellen englischen Foren von Diablo II oder im Subreddit r/Diablo mit. Besucht unsere Website, wenn ihr mehr über Diablo II: Resurrected erfahren wollt oder folgt unserem offiziellen Twitter-Account @Diablo für die allerneuesten Informationen!

Vielen Dank!

Nächster Beitrag

  1. Hotfixes: 16. August 2022
    World of Warcraft
    7 Std.

    Hotfixes: 16. August 2022

    Hier findet ihr eine Liste von Hotfixes, die verschiedene Probleme im Zusammenhang mit World of Warcraft: Shadowlands, Burning Crusade Classic, und WoW Classic beheben.

Empfohlene Artikel