Diablo Immortal

Zonenvorschau: Reich der Verdammnis

Zonenvorschau: Reich der Verdammnis

Falls ihr nicht an der geschlossenen Beta von Diablo Immortal teilgenommen habt: Diese Vorschau schließt an die Vorschau zur Gefrorenen Tundra an. Wenn ihr diese Vorschau verpasst habt, könnt ihr euch hier auf den neusten Stand bringen. Vorsicht, Spoiler!

Die Anfangsgeschichte von Diablo® Immortal™ schickt euch auf die Suche nach den Splittern des Weltsteins, dem Artefakt, mit dem Sanktuario erschaffen wurde. Nachdem ihr gefrorene Einöden, faulige Sümpfe und von Untoten überrannte Friedhöfe erkundet habt, führt euch euer Abenteuer schließlich in Gebiete, die auch Spieler der geschlossenen Beta noch nicht gesehen haben.

Das Reich der Verdammnis ist das persönliche Reich eines Dämonenfürsten. Es ist der Ort in den Brennenden Höllen, an dem Skarn, der Kopf hinter der Jagd auf die Weltsteinsplitter, Ankläger, Richter und (am häufigsten) Scharfrichter zugleich ist.

Ich bin Ryan Quinn, Narrative Designer bei Diablo Immortal und ich führe euch heute gemeinsam mit Art Director Hunter Schulz durch Skarns Ebene des Leids und der Wiedergeburt.

Am Ende der Questreihe in der Gefrorenen Tundra folgt ihr Skarn in seinen Unterschlupf und enthüllt seine Pläne für die Menschheit und den Weltstein. Trotzdem begegnet ihr nicht sofort dem Herrn der Verdammnis selbst oder all seinen Streitkräften.


Der Wald des Elends

Natürlich ist es immer verlockend, die Landstriche der Hölle in einer ganz bestimmten Stimmung zu gestalten. Schließlich muss immer klar erkennbar sein, ob ihr gerade in der Hölle seid oder nicht. Aber die Zonen von Diablo Immortal sind sehr groß und wir denken, dass visuelle Abwechslung ein wichtiges Element ist, um eure Reise interessanter zu gestalten und es leichter zu machen, sich an bestimmte Orte und denkwürdige Momente zu erinnern.

Als Erstes müsst ihr euch unter den entstellten Baumkronen des Waldes des Elends hindurch kämpfen. Hier lauern Dämonen, die Skarn enttäuscht haben und deren Körper als Strafe mit seinem Reich verschmolzen wurden wie Raspelchen und Knorrige Marionetten.

Das Alte Gewächs wird auf Englisch von James Goode gesprochen und ist die größte und gefürchtetste Gefahr im Wald.

Wir haben uns bemüht, das Kreaturendesign im Reich der Verdammnis auf die Farben und Formen der Umgebung abzustimmen und euch so eine Abwechslung zum klassischen rötlichen Dämonenstil zu bieten, den ihr sonst in den Brennenden Höllen findet.

Wir wollten erreichen, dass diese Untergebenen wie ein natürlicher Bestandteil der Umgebung wirken oder wenigstens so, als wären sie ihrerseits von ihr geformt worden.


Die letzte Spur

Vor Jahren hat eine Gruppe von Engelswächtern das Reich der Verdammnis entdeckt, als es aus dem Chaos der Höllenfeuer geformt wurde. Sie wurden von den Hohen Himmeln abgeschnitten und steckten dort fest. Jedoch gelang es ihnen, einen Vorposten in Skarns Heimat zu errichten. Wenn ihr den Wald des Elends hinter euch lasst, schließt ihr euch den Überlebenden in ihrem belagerten Unterschlupf an: Der letzten Spur.

Verathiel, die Kriegsführerin der Engel, ist unerbittlich und ihre Truppe jagt schon seit Äonen dämonische Bedrohungen außerhalb der Schlachtfelder der Ewigkeit. Aber noch nie standen sie so einer Herausforderung gegenüber, wie allein im Reich der Verdammnis gefangen zu sein. Da ihr den Engelsdolch Yl’nira tragt, habt ihr die Möglichkeit, einige neue Verbündete in der Hölle zu gewinnen, … indem ihr sie vor einem wahrhaft grausamen Schicksal rettet.


Skarn, Herr der Verdammnis

Am Ende von Diablo II: Lord of Destruction™ erkannte der Erzengel Tyrael, dass der Weltstein nicht mehr zu retten ist und zerstörte ihn, bevor er ganz Sanktuario ins Verderben stürzen konnte. Die daraus entstehende Katastrophe beraubte Tyrael seiner körperlichen Form und zerstörte den Berg Arreat sowie einen großen Teil des Nordens. Skarn wünscht sich nichts mehr, als die einzelnen Teile des Weltsteins in seinen Besitz zu bringen.

Gemälde von Brom

Jedoch ist nicht viel über ihn bekannt. Mit der Niederlage der Großen Übel in Diablo II brach in den Höllen ein Krieg um die Vorherrschaft aus, aus dem kein klarer Sieger hervorging, obwohl beispielsweise Azmodan und Belial ihr Herrschaftsgebiet enorm ausweiten konnten. Skarn hat während dieser Zeit stark profitiert, aber die Dämonologen wissen nicht, ob er selbst eine Armee der Höllen angeführt hat oder den Konflikt nur ausgenutzt hat, um einen größeren Teil der Höllen für sich zu beanspruchen. Die Meisten kennen noch nicht einmal seinen Namen.

Sicher ist jedoch, dass Skarn großes Interesse an der Menschheit zeigt. Innerhalb weniger Jahre hat er einen gewaltigen Kult von Anhängern um sich geschart, die mit Manipulation und Verlockungen ihre Reihen in den Westlichen Königreichen anschwellen lassen. Sie halten die Macht der Schöpfung fast in Händen.


Die Klänge des Reichs der Verdammnis

Unser Audioteam hat sich ins Zeug gelegt, um dafür zu sorgen, dass ihr Skarns Grausamkeit und abscheulichen Pläne in jeder Ecke dieser Zone nicht nur sehen, sondern auch hören könnt. Hört rein in „Realm of Damnation“ (Reich der Verdammnis).

Sobald ihr das Reich der Verdammnis selbst betretet, werdet ihr noch viel mehr von Skarn und Verathiel hören, deren englische Stimmen von Steve Blum und Kimberly Brooks gesprochen werden.



Dämonentore

Nichts an dieser Umgebung wirkt einladend. Es ist ein Friedhof aus Knochen und scharfkantigen Felsen! Hier trennen euch nur dünne Schichten vom feurigen Kern, der unter euch lauert.

Skarns Reich ist prall gefüllt mit Aktivitäten und Wildnis-Gameplay, wie ihr es aus anderen Zonen von Immortal kennt: Verstecke, Kopfgelder, Ereignisse, Quests und jede Menge Beute.

Die Zonen in Diablo Immortal sind gewaltige Flächen voller Gegner, Ereignisse, Verstecke und Schätze. Um euch einen Eindruck zu geben: In rot seht ihr die Umrisse der Felder des Elends aus Diablo III, die Umrisse des Reichs der Verdammnis sind blau.

Auf euch warten auch einzigartige Herausforderungen, die man wohl nur in der Hölle finden kann. Dämonentore erscheinen mehrmals täglich an zufälligen Orten im Reich der Verdammnis. Um seine Armee aufzustocken, hat Skarn seine Türen für Dämonen aus anderen Bereichen der Brennenden Höllen weit geöffnet. In der ganzen Zone tauchen für einen bestimmten Zeitraum Dämonen aus Portalen auf. Mit einer dreiköpfigen Gruppe könnt ihr sie vernichten, wo sie erscheinen, und dann selbst ihre Tore nutzen, um den Rest zu töten, bevor sie die Legionen der Verdammnis vergrößern können. Diese Kämpfe sind dynamische Herausforderungen, bei denen mächtige Belohnungen auf euch warten. Außerdem könnt ihr mit ihnen bis zu dreimal am Tag Bonusbeute erhalten.


Neuer Dungeon: Grube der Qual

Nicht weniger wichtig für Skarns Pläne sind die Gruben der Qual. Sie sind Brutstätten für die Abyssischen Kolosse in den Tiefen der Hölle. In dieser Zone könnt ihr eine dieser Gruben als Dungeon erkunden. Sobald ihr in ihre Nähe kommt, müsst ihr euch gegen mit Klingen bewaffnete dämonische Kultivatoren behaupten und es mit einem Boss aufnehmen, der euren ganzen Bildschirm ausfüllt und nebenbei mehr Blut als jeder andere in diesem Spiel vergießen kann.

Zaka ist einer der beeindruckendsten Gegner, denen ihr im Reich der Verdammnis begegnen werdet. Von seiner Größe kann euch diese Illustration keinen richtigen Eindruck verschaffen und innerhalb des Kampfes wartet eine überraschende Wendung auf euch. Wir sind auf eure Reaktion gespannt!

In jedem Diablo-Spiel geht es um Reisen aus kahlen und trostlosen Landschaften an Orte, die wahrhaftig aus einer anderen Welt stammen. Wir freuen uns darauf, euch die Tür zu einer neuen Facette der Brennenden Höllen aufzustoßen, in der euch mehr als glühend heiße Lava und besonders große Hörner erwartet.

Aber keine Sorge. Wir lieben natürlich Lava und Hörner trotzdem noch – das werdet ihr auch bald sehen. Das Team von Diablo Immortal hofft jedenfalls, dass ihr bereit für die Hölle seid!

Nächster Beitrag

Empfohlene Artikel