Diablo Immortal

Die Umsetzung von Diablo Immortal für PC

Die Umsetzung von Diablo Immortal für PC

Ihr habt uns danach gefragt und wir kommen euch entgegen! Das Team ist stolz darauf, verkünden zu dürfen, dass Diablo: Immortal zeitgleich für Mobilgeräte und als offene Beta für PC veröffentlicht wird – Cross-Play und plattformübergreifender Fortschritt inklusive. Wir legen sogar noch einen drauf und haben einige wichtige Elemente der ikonischen Diablo-Steuerung übernommen, damit ihr Monster weiterhin bequem von eurem Sessel aus den Garaus machen könnt.

EINE KLEINE GESCHICHTSSTUNDE

Bei der Entscheidung, Diablo: Immortal für PC zu entwickeln, stand das Team schon seit langem zwischen zwei Fronten. Einerseits gab es die Angst, dem Titel, da dieser hauptsächlich für Mobilgeräte entwickelt wurde, mit einer PC-Version nicht gerecht zu werden. Doch auf der anderen Seite wollten wir mit unserem Spiel so viele Spieler wie möglich erreichen – insbesondere unsere treuen PC-Fans. Der letztlich entscheidende Faktor war die Erkenntnis, dass viele Spieler, wenn sie keine andere Wahl haben, einen Emulator verwenden würden, um das Spiel zu spielen. Da haben wir uns dazu entschieden, ihnen ein besseres Erlebnis bieten zu wollen. Also bleibt ein Weilchen und hört zu, wie wir euch mit weiteren Details zur PC-Version von Diablo: Immortal versorgen.


EINE DIABOLISCHE STEUERUNG

VERTRAUTE WERKZEUGE

Um dem waschechten Diablo-Erlebnis treu zu bleiben, haben wir das Steuerungsschema von Mobilgeräten, bei dem ihr euch durch Tippen und Wischen durch die Menge metzelt, in die altbewährte Maus- und Tastatursteuerung übertragen. Wie in bekannten Diablo-Titeln könnt ihr euren Charakter durch Klicken bewegen und angreifen lassen sowie Fertigkeiten und Tränke durch einfache Tastendrücke aktivieren.

Tastenbelegungsoptionen auf PC.

Auf der Suche nach der perfekten Steuerung haben wir uns auf das Feedback von vielen Testspielrunden verlassen. Wir haben diverse Alternativen ausprobiert, die leider nie so richtig gepasst haben. Schlussendlich haben wir uns jedoch für das klassische Layout entschieden und ein paar kleine Änderungen hinzugefügt, um alles abzurunden.

NEU IM ARSENAL

Zum ersten Mal in der Geschichte des Diablo-Franchises könnt ihr euren Charakter noch zusätzlich über W/A/S/D steuern. Wir haben uns dazu entschieden, diese Steuerungsoption hinzuzufügen, da sie sich intuitiv anfühlt anstatt dauernd auf die linke Maustaste zu hämmern, sowohl zum Angreifen als auch zum Bewegen. Zusätzlich ist es ein integrales Feature in der mobilen Version, aus der Bewegung heraus anzugreifen, wie zum Beispiel bei manchen aufgeladenen Fähigkeiten, auf das wir euch nicht verzichten lassen wollten. Mit einer einfachen Maus- und Tastatursteuerung lässt sich sowas leider nicht ganz umsetzen.

Auf PC kann W/A/S/D zur Steuerung des Charakters verwendet werden.

Wir sind der Meinung, euch damit das klassische Diablo-Feeling zu geben sowie einige zusätzliche Optionen, mit denen ihr herumexperimentieren könnt. Die Steuerung sollte sich für ARPG-Spieler natürlich anfühlen. Falls euch unsere Standardsteuerung dennoch nicht gefallen sollte, habt ihr immer die Möglichkeit, die Steuerung ganz nach Belieben einzustellen. Verprügelt Monster auf eure eigene Art und Weise!

CONTROLLERUNTERSTÜTZUNG

Für alle Konsolenspieler da draußen gibt es jetzt auf PC eine integrierte Controllerunterstützung! Das Verhalten ist der Steuerung auf Mobilgeräten nachempfunden – der Controller wird nahtlos erkannt und die Steuerung könnt ihr so anpassen, wie ihr wollt.

Standardbelegung für Controller auf PC und Mobilgeräten.


DIE BENUTZEROBERFLÄCHE UNSTERBLICH MACHEN

DIE HUD-SKALIERUNG

Diablo: Immortal wurde von Grund auf für Mobilgeräte entwickelt, wodurch Elemente der Benutzeroberfläche aufgrund der Bildschirmgröße von Smartphones meist etwas größer sind. Daher stand die Herunterskalierung des HUDs an erster Stelle. Wir wollten sichergehen, dass ihr das Spiel in seiner Gänze erkennen könnt, ohne versehentlich auf interagierbare UI-Elemente zu klicken. Dafür haben wir das Charakterporträt, die Minikarte, die Menüschaltflächen oben und die Fähigkeitssymbole auf eine angenehme Größe geschrumpft, um euch einen besseren Blick auf die Action zu verschaffen.

HUD-Elemente wurden auf eine angenehme Größe für PC-Bildschirme herunterskaliert.

DIE BENUTZEROBERFLÄCHE IN MENÜS

Wir wollten die Versionen für Mobilgeräte und PC gleichzeitig veröffentlichen, um eine Cross-Play-MMO-Community aufzubauen. Deswegen ist es unabdinglich, dass die Benutzeroberfläche in Menüs über beide Plattformen intakt bleibt, auch wenn es für das gewohnte Desktop-Erlebnis etwas groß erscheint. Zwar wird es nicht allzu viele Anpassungen geben, die extra für das PC-Erlebnis entwickelt wurden, und es kann vorkommen, dass euch manche Menüs zu sehr an Interaktionen auf Mobilgeräten erinnern, aber wir haben sichergestellt, dass sämtliche grundlegenden Funktionen über Hotkeys erreichbar sind, wodurch ihr unnötiges Klicken vermeiden könnt.

Die Skalierung von Mobilgeräten bleibt in den Menüs erhalten.

DAS CHAT-ERLEBNIS

Unsere Spieler erwarten, dass alle Blizzard-Spiele über ein voll funktionsfähiges Chat-System verfügen, das in sämtliche Funktionen und Eigenheiten von Battle.net eingebettet ist. Und wir haben uns große Mühen gegeben, damit Immortal nicht zum Sonderfall wird.


GEDANKEN ZUM ABSCHLUSS

Für Blizzard ist Diablo: Immortal auf PC ein Experiment. Eigentlich war es nie geplant, eine Version für PC zu veröffentlichen. Doch als sich uns die Möglichkeit geboten hat, mussten wir sie ergreifen und uns die Zeit nehmen, es richtig zu machen. Eingefleischte Diablo-Spieler werden erkennen, dass sich das Spielerlebnis etwas von anderen Diablo-Spielen auf PC unterscheidet, aber wir sind extrem gespannt, die Dämonen von Immortal per Mausklick ins Jenseits zu befördern und hoffen, es geht euch genauso. Wir wissen, dass viele von euch alteingesessene PC-Veteranen sind. Daher wollen wir euch für eure erneute Reise durch Sanktuario die nötigen und bekannten Werkzeuge an die Hand geben. Das ist ein Dankesbrief von Blizzard, und wir hoffen, euch alle in der Hölle begrüßen zu dürfen, wenn im Juni die offene PC-Beta startet!

Nächster Beitrag

  1. Hotfixes: 31. Januar 2023
    World of Warcraft
    13 Std.

    Hotfixes: 31. Januar 2023

    Hier findet ihr eine Liste von Hotfixes, die verschiedene Probleme im Zusammenhang mit World of Warcraft: Dragonflight, Burning Crusade Classic, und WoW Classic beheben.

Empfohlene Artikel