Warcraft III: Reforged

Geschichten aus der Schmiede: Neu­ge­stal­tung der Untoten

Geschichten aus der Schmiede: Neu­ge­stal­tung der Untoten

Den dämonischen Armeen der Brennenden Legion mag es zwar ein wenig an Raffinesse mangeln, aber niemand kann bestreiten, dass es sich bei ihnen um die erbarmungsloseste Tötungsmaschine handelt, die Azeroth je gesehen hat. Für das Reanimieren der Geißel verwendete das Team von Warcraft III: Reforged Knochen, zerfetztes Fleisch und Leichentücher, um innerhalb einer vielfältigen Armee von Nekromanten, Dämonen, Bestien und zusammengestückelten Monstrositäten für Einheit zu sorgen.

Vorsicht: Spoiler für die Kampagne von Warcraft III!

Helden

Arthas (Todesritter)

Mit ihren vampirischen Runenklingen und Schattenrössern sind die Todesritter die mächtigsten Generäle der Geißel.

Zu dem Zeitpunkt, an dem Arthas Menethil im Spiel zum ersten Mal als Todesritter erscheint, hat er bereits mehrere Gräueltaten begangen und die Verwandlung vom edlen Paladin zum höhnisch grinsenden Bösewicht hinter sich. Mit diesem Modell wollte das Art Team von Warcraft III: Reforged Arthas neu entdeckte Dunkelheit einfangen, einschließlich der Verschleißspuren, die sein Umhang und seine Rüstung beim Niedermetzeln Unschuldiger davontrugen.

Im Originalspiel teilten sich alle Todesritter das gleiche Modell. Mit Warcraft III: Reforged wird ein weiteres Modell eingeführt, ein weiblicher Todesritter, der zusätzlich über komplett neue Sprüche verfügt.

Tichondrius, Mal'Ganis, Varimathras und Detheroc (Schreckenslord)

Schreckenslords sind unglaublich mächtige Dämonen, die auf Kil'jaedens Befehl hin über den Lichkönig Ner'zhul wachen.

Die ursprünglichen Schreckenslords von Warcraft III unterschieden sich vor allem durch ihre Farbe. Da Tichondrius, Mal'Ganis, Varimathras und Detheroc aber über so verschiedene Persönlichkeiten verfügen, hat das Art Team von Warcraft III: Reforged für jeden von ihnen ein einzigartiges Modell entwickelt. Tichondrius hat einen eindrucksvollen Bart und Hörner mit grünen Spitzen, die von seiner ungeheuren Macht zeugen. Der verschlagene Mal'Ganis hat ein bartloses Gesicht mit einer Falte für jeden Verrat, den er je begangen hat.

„Detheroc scheint der Intrigant unter den drei Brüdern zu sein“, meint Lead Producer Pete Stilwell. „Er wartet in den Schatten auf seinen Moment. Zehntausend Jahre auf der faulen Haut … das hat ihm ein paar zusätzliche Pfunde beschert.“

Und Varimathras?

„Varimathras war der prahlerische Bruder“, so Pete. „Sein Stolz hält ihn in Form. Er ist definitiv nicht die Sorte Dämon, die das Muskeltraining schleifen lässt. Außerdem gibt es eine Sammelkarte von ihm, die einen herrlichen Backenbart hat. Den mussten wir einfach beibehalten.“

Neben ihren Auftritten in der Einzelspielerkampagne stehen alle neuen Modelle der Schreckenslords im Mehrspielermodus zur Verfügung.

Kel'Thuzad (Lich)

Die unsterblichen, untoten Lichs dienen dem eisernen Willen von Ner'zhul mit Frostmagie und nekromantischen Zaubern.

Der hämische Nekromant und spätere Lich Kel'Thuzad ist bei vielen Warcraft-Fans äußerst beliebt. Er ist das beste Beispiel dafür, dass auch die Bösen einen Sinn für Humor haben können. Das Art Team hat nicht nur Kel'Thuzads Hörner, Stoßzähne und kunstvolle Rüstung stärker hervorgehoben, sondern auch viel mit den Ketten experimentiert, die um ihn herumschweben. Die Künstler haben ihre Bewegungen und ihre Größe angepasst, damit sie seine einschüchternde Erscheinung unterstreichen, ohne das Auge zu sehr abzulenken.

Anub'arak (Gruftlord)

Diese uralten Ungetüme herrschten einst über das unterirdische Königreich Azjol-Nerub, bevor sie der Geißel zum Opfer fielen und schließlich wiedererweckt wurden.

Anub'araks zahlreiche Augen und Zähne wurden bis ins kleinste Detail ausgeformt, ebenso wie die Stacheln, Flügel und die Rüstung, die seinen Panzer zieren. Wie bei vielen anderen Heldeneinheiten werden im Mehrspielermodus mehrere Modelle des Gruftlords verfügbar sein.

Einheiten

Fleischwagen

Der Fleischwagen erfüllt die Herzen selbst der resolutesten Verteidiger mit Furcht und Elend.

Es war schwer zu erkennen, was genau der ursprüngliche Fleischwagen durch die Luft katapultierte. In Reforged ist der Fleischwagen wohl oder übel viel detailgetreuer. Dadurch kann man genau beobachten, wie die Arme der abgefeuerten Leichenprojektile in der Luft schlackern.

Gruftbestie

Diese abnormalen Kreaturen beschwören Schwärme von widerwärtigen Insekten und schleudern Netze, um ihre Feinde auszuschalten.

Aufgrund von technischen Einschränkungen konnten die Designer von Warcraft III das achtbeinige Modell der ursprünglichen Konzeptkunst der Gruftbestie nicht umsetzen. In Reforged erhält die Gruftbestie ihre fehlenden Beine zurück. Zusätzlich kriegt sie Leichentücher, die ihre mumifizierte Herkunft darstellen sollen, und ein wahrhaft schauderhaftes Antlitz.

Frostwyrm

Skelettartige Drachen, die eisige Macht ausstrahlen und keinen anderen Gedanken kennen, als ihrem dunklen Meister zu dienen.

Ursprünglich hatte das Art Team von Warcraft III: Reforged für den Frostwyrm eine realistische (sprich: gewaltige) Flügelspanne vorgesehen. Für sich allein betrachtet sah das Modell großartig aus, aber beim Testen stellte sich heraus, dass mehrere Frostwyrms die Sicht auf alles verdeckten, was sich unter ihnen befand. Wie schon bei den anderen fliegenden Einheiten von Warcraft III entschieden sich die Künstler schließlich für einen Kompromiss zwischen ihrer geflügelten Majestät und einer klaren Darstellung im Spiel.

Wir hoffen, dass euch dieser Ausblick auf die Untoten gefallen hat. Seid auch beim nächsten Teil dieser Reihe wieder mit dabei, um eine kleine Vorschau auf die neu gestalteten Menschen mitzuerleben. Seht euch unsere Vorschau der Nachtelfen an, wenn ihr mehr über die neuen Einheiten erfahren wollt!

Warcraft III: Reforged erscheint am 29. Januar 2020 und es bleibt noch immer Zeit, sich für die Schlacht am Tag der Veröffentlichung zu wappnen. Erwerbt das Spiel jetzt im Vorverkauf und ihr erhaltet sofortigen Zugriff auf die Mehrspielerbeta!

Nächster Beitrag
StarCraft II
1 Tag

Kartenvorschau für zweite Saison 2020

In der 2. Ranglistensaison 2020 gibt es neue 1vs1- und Teamkarten!